Christlicher Verein Junger Menschen
CVJM Laar e.V.


Home
Startseite

Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder

Aktuelles
Vorschau

Chronik

Vorstand
Adressen

Grundlagen, Satzung
& Anmeldung

Links
andere Seiten


 

Unsere Chronik - Das Jahr 1995

(noch ohne Links zu Dokumenten wegen DS-GVO)

 

Highlights Übersicht  
    Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik
  Vereinsanzeiger
 
Januar  
Februar  
März Jahreshauptversammlung
Frühjahrs-Kreisvertretung
April
Mai Kurbesuch in Bad Meinberg
Emscherwanderung (1)
Juni Waldclause
Juli  
August Kinderfreizeit in Krelingen
September Ausflug zum Pferdehof
Emscherwanderung (2)
Christ Camp Wochenende
Motorbootfreizeit in Friesland
Oktober Volleyballturnier in Wesseling
Tippeltour des Männerkreises
Konzert mit Judy Bailey
November Vorständetreffen Ruhrgebiet
Freundestreffen des CVJM-Kreisverbandes
Dezember Volleyballturnier des „CVJM-Sport im Ruhrgebiet“
Weihnachtsfeier
Volleyballturnier des CVJM Gelsenkirchen-Erle


 

Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik

Vereinsanzeiger

laut
 
 

 

 

 

Vorstand / Mitarbeiterkreis (nicht online)
 

Kreisverbandmitteilungen
 

1. Vorsitzender:  
2. Vorsitzender:  
Kassenwart:  
Schriftwart:       
   
Mädchenjungschar & Mädchenkreis:   
Jungschar & Jungenschaft:  
Junge Erwachsene  
Sport:  
Männer  
Posaunenchor  
   
   
 

Mitgliederstatistik

 m

w  

9-13 jährige männlich

     

14-16 jährige männlich

     

17-25 jährige männlich

     

ab 26 jährige männlich

     

Gesamt

    33
 

 

 

Die Jahreschronik im Detail
 

16.03.  

Jahreshauptversammlung

Am 16.03.1995 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung unseres CVJM statt. In Abänderung der im letzten Vereinsanzeiger abgedruckten Tagesordnung begannen wir die JHV mit dem Passionsgottesdienst als TOP 1. Die JHV war mit 12 anwesenden Mitgliedern beschlußfähig; insgesamt hat unser CVJM derzeit 33 Mitglieder (Stand 16.1.95). Nach den Berichten aus den einzelnen Sparten wurde dem Vorstand von der JHV einstimmig Entlastung erteilt. Die turnusmäßig ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Andreas S, Harald und Dietrich R wurden wiedergewählt und auch in der Besetzung des geschäftsführenden Vorstandes hat sich nichts verändert. Für die nächste Zeit wurde geplant, das Pfingstwochenende an der Waldclause zu verbringen, einen Trödelverkauf in Zusammenhang mit den Hafenkonzerten zu arrangieren, die aktuelle Fassung der Satzung allen Mitgliedern zuzustellen und für 1996 eine Plattboottour ins Auge zu fassen. Herbert S beschloß die Sitzung mit einem Gebet.

nach oben
 

22.03.  

Frühjahrs-Kreisvertretung

Am 22.03.1995 fand im CVJM-Haus an der Claubergstraße die Frühjahrskreisvertretung statt, an der Dietrich und Harald R aus unserem CVJM teilnahmen. Neben den Regularien gibt es folgende interessante Punkte zu berichten:
- Uwe H ist auf eigenen Wunsch aus dem Kreisvorstand ausgeschieden.
- Dietrich G sen. wird den Kreisverband bei der Bundesvertretung repräsentieren.
- Der Kreisverband hat ein Gerät zum Schneiden von Videofilmen angeschafft.
- Die Stadt Duisburg plant, 1995 die Zuschüsse für Freizeiten zu kürzen
   und Gebühren für die Nutzung von Sporthallen zu erheben.
- Die Waldclause steht auch für private Veranstaltungen wie Kindergeburtstage zur Verfügung.

nach oben
 

21.05.  

Kurbesuch in Bad Meinberg

Der Kuraufenthalt von Frau H wurde vom Familienkreis zum Anlaß genommen, am 21. Mai nach dem Gottesdienst in Laar eine Wochenanfangstour nach Bad Meinberg zu starten. Die Ehepaare Merkelt, Löcken, Schmitz und Rahm wurden im ältesten Kurhotel Bad Meinbergs - direkt am Kurpark gelegen - auf Vermittlung des Stammgastes Hilde H bestens untergebracht. Ein ausgedehnter Spaziergang am Sonntagnachmittag und ein festliches Essen im Kurhotel Stern - hierzu war auch Hermann P angereist - waren Glanzpunkte des Tages. Montagmorgen wurde nach gutem Frühstück die alte Kirche unter sachkundiger Führung der Vikarin besichtigt. Ein Mittagessen gabs im „Entenkrug“ und anschließend wurden zur Verdauung noch die Externsteine erklommen. Nach guter Heimfahrt wurde uns durch den Kurgast bestätigt, daß die 2 Tage erheblich zum Kurerfolg beigetragen hatten.

Dietrich Rahm

nach oben
 

28.05.  

Emscherwanderung (1)

„Der Emscher Park Wanderweg“ ist eine Neuschöpfung im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park. In 6 Tagesetappen von 20 bis 24 km Länge führt er durch das Herz des Ruhrgebietes von Kamen bis Duisburg Hbf. Diese Strecken zu wandern, hatte sich der Männerkreis für die nächsten 2 Jahre zum Ziel gesetzt.

Am 28. Mai nach dem Gottesdienst in Laar gings per PKW zum Duisburger Hbf. und von dort mit der „Sonntagsgruppenrückfahrkarte für 5 Personen und Hund“ mit dem Zug nach Kamen. Nach einer ordentlichen Mahlzeit im Zug gings in der schönsten Mittagshitze um 13:00 Uhr in Kamen auf die 20 km lange Wanderung über Bergkamen, Oberaden, Lünen-Beckinghausen nach Lünen Süd. Die abwechslungsreiche Strecke führt durch Feld und Wald, aber auch durch Städte und alte Bergwerkssiedlungen. Dem Seseke Landschaftspark folgt u.a. der Wohn- und Technologiepark Monopol, nach der Stadtmitte Bergkamen die Bergehalde Großes Holz, an der die letzten Kraftreserven für den Aufstieg verwendet wurden. Vorbei am Bergwerk Haus Aden wird der Datteln-Hamm-Kanal erreicht und schließlich das Ziel, der Preußen Bahnhof in Lünen Süd. Abgekämpft und mit Blasen an den Füßen wird der Entschluß gefaßt, die nächsten Etappen nicht mehr so spät und bei weniger warmem Wetter anzugehen. Mit von der Partie waren Heinz M, Friedhelm L, Gerda und Dietrich R. Herbert S hatte die Tour urlaubsbedingt schon Wochen vorher abgelaufen.

Dietrich Rahm

nach oben
 

02.-05.06  

Waldclause

Pfingsten fahren wir zur Waldclause - hieß es bei den jungen Erwachsenen. Geplant war alles, nur das Wetter ließ im Vorfeld und in der Vorschau etwas zu wünschen übrig. Trotzdem haben wir es gewagt und gewonnen. Es war ein schönes Wochenende mit wenig Sonne aber auch fast ohne Regen. Mit Federball, Indiaca, Besuchen auf dem Spielplatz, Grillen und Lagerfeuer verging die Zeit wie im Flug. Am Montag morgen besuchten wir den Waldgottesdienst am Heiligen Brunnen, am Samstag und Sonntag nachmittag wurden wir von den Familien Re, Ra und Me besucht. Wir, das waren Susanne S, Kirsten P, Sabine B, Dirk M, Andreas S, Martina und Harald R und Arne, Heike und Merit T. Pünktlich beim Abschießen der Waldclause am Montag gegen 16.00 Uhr ging dann der Platzregen nieder - aber egal, außer Susanne und Harald saßen schon alle im Auto.

nach oben
 

12.- 25.08.  

Kinderfreizeit in Krelingen

Vom 12.- 25.08. veranstaltete der CVJM Laar eine Kinderfreizeit in Krelingen bei Walsrode unter der Leitung von Dietrich Re. Hier ein Kommentar von einem Nachwuchsautor:

Ich fand es sehr schön in Krelingen. Besonders den Sport: Fußball, Weitwurf, Sackhüpfen, Dreibeinlauf, Spinnenlauf, Wettrennen... . Insgesamt habe ich 10 Urkunden abgestaubt. Davon sechs 1. Plätze. Es gab aber auch andere Sachen, z.B. Tischtennisschläger zum Selbermachen oder Untersetzer aus gebügelten Perlen. Wir sind auch schwimmen gegangen, 3 mal am See. Einmal durfte man sich aussuchen, ob man zu einem anderen Schwimmbad mitfährt. Dort gab es 1 Fünfmeterbrett, 2 Drei- und 2 Einmeterbretter. Dann waren da noch zwei Ausflüge: Einen zum Serengeti¬park mit Freizeitland und Gehege für Wildtiere. Der zweite Ausflug war zum Vogelpark Walsrode. Diese Ausflüge wurden alle mit dem Fahrrad unternommen. Ehrlich gesagt, am dööfsten fand ich die Rückfahrt.

André R (10)

nach oben
 

09.09.  

Ausflug zum Pferdehof

Am 9. September war der größte Teil der Jungschar zu Besuch auf einem Pferdehof in Dinslaken. Nachdem alle Kinder auf die Autos verteilt waren, ging es bei stark bewölktem Himmel los. Am Ziel angekommen, wurden sofort die Pferde auf der Koppel in Augenschein genommen, wobei sich jeder insgeheim sein Lieblingspferd aussuchte. Nach einem langen Waldspaziergang und einem Picknick am Rotbach erreichten wir den Pferdehof. Zusammen mit dem Sohn des Besitzers wurden zwei Pferde von der Koppel geholt: Mustang, ein Schimmel, und Goldi, ein Fuchs. Nach einer kurzen allgemeinen Erklärung zum Thema „Verhalten von Pferden“ und wichtigen Sicherheitshinweisen durften wir unter Anleitung die Pferde striegeln, beim Aufsatteln helfen und sie mit kleinen Leckereien füttern. Jeder der wollte - die Betreuer wollten nicht - durfte abwechselnd auf beide Pferde. Die Kinder, die früher schon geritten waren, mußten nicht an der Longe geführt werden; allen anderen wurde geholfen. Ein paar besonders Mutige wagten sogar einen schnellen Trab und einen leichten Galopp. Mit dem Wetter hatten wir großes Glück, weil der befürchtete Regen erst kurz vor dem Aufbruch einsetzte. Der Ausflug verlief - abgesehen von einem Wespenstich - ohne Probleme und machte allen Teilnehmern großen Spaß.

Martina R

nach oben
 

10.09.  

Emscherwanderung (2)

Die zweite Etappe sieht die Strecke von Lünen-Süd nach Dortmund-Mengende mit insgesamt 21 km vor. Da wir bei der ersten Etappe den Bogen über Schloß Schwansbell in Lünen abgeschnitten hatten (wegen Blasen an verschiedenen Füßen bei der großen Hitze des Tages), wurde er diesmal noch dazugenommen, womit sich die Strecke auf 23 km verlängerte. Bei gutem Wanderwetter machten sich Heinz M, Herbert S, Gerda und Dietrich R am 10.9. nach dem Gottesdienst in Laar mit 2 PKW auf den Weg, wovon einer am Ziel und der andere am Start abgesetzt wurden. Nach dem Mittagspicknick am Schloß Schwansbell gings um 13.30 Uhr auf die Strecke über Lünen-Gahmen, DO-Derne, DO-Kemminghausen, Kolonie Kirdorf, DO-Eving, DO-Lindenhorst, Grävingholz und längs des DO-Ems-Kanals nach DO-Mengende. Außer einem kleinen Muskelkater sind alle Teilnehmer heil davon gekommen.

Dietrich Rahm

nach oben
 

15.- 17.09.  

Christ Camp Wochenende

Endlich ist es geschafft, wir haben mit einem Teil unserer Jungscharkinder ein Wochenende verbracht. Wir fuhren gemeinsam mit Pfr. Re und seinen Katechumenen und Konfirmanden nach Krefeld ins Christ Camp. Insgesamt fuhren 27 Kinder mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto zum Camp. Nach der Ankunft wurden natürlich erst einmal die Zimmer aufgeteilt, dann hieß es Betten machen. Um 18.00 Uhr gab es schon Abendessen und direkt im Anschluß hielt der Campleiter Mike für das ganze Camp eine kurze Abendandacht. Nach der Andacht teilten sich die diversen Gruppen wieder auf und unsere Gruppe sah sich dann einen Film an. Und danach ging es dann richtig zur Sache: Wir machten eine Nachtwanderung mit Hindernissen. Der altbekannte Weg war leider auf einmal gesperrt und wir mußten uns einen neuen Weg durch den Wald suchen. Die Nachtwanderung gefiel unserem Martin am besten. Danach waren wir alle ziemlich abgelaufen und es wurde pünktlich nach diversen Geschichten (hier legte sich Nicole besonders ins Zeug als Frau Holle) geschlafen. Pünktlich um 8.30 Uhr am nächsten Morgen trafen wir uns dann alle wieder zum Frühstück. Danach gab es eine Bibelstunde mit Harald und Dietrich Re und dann endlich konnten wir an den Hobbygruppen Reiten oder Bogenschießen teilnehmen. Dies machte allen natürlich viel Spaß. Und dann kam die Pflichtübung des Tages: nach dem Mittagessen hatten wir den ersten Spüldienst und mußten dann auch noch Holz für das Lagerfeuer sammeln. Nach getaner Arbeit konnten wir uns richtig auf das Geländespiel freuen. An den einzelnen Stationen im Wald, an denen je ein Mitarbeiter stand, konnten die Gruppen Punkte durch Stiefel-Weitschießen, Sackhüpfen, Marmeladeschmecken, Blätter erkennen und Teebeutel-Weitwurf erzielen. Die Siegerehrung erfolgte am Lagerfeuer. Und was wäre ein Lagerfeuer ohne Stockbrot und ohne eine Geschichte von Harald: „na, Freundchen, woll´n wir noch mal?“ Danach machten wir noch eine kleine Wanderung mit Fackeln durch die Felder, um anschließend ins Bett zu fallen. Am Sonntag gab es dann einen Gottesdienst mit dem Campleiter Mike und anschließend noch mal Hobbygruppen. Diese wurden nun durch unsere eigenen Angebote Fensterbilder basteln, Laubsägearbeiten und Tischtennisturnier ergänzt. Nach den Hobbygruppen gab es schon Mittagessen und anschließend nach einem Stehkakao hieß es schon wieder Abschied nehmen. Alles in allem war es ein Superwochenende und allen Kindern und Mitarbeitern hat am wenigsten gefallen, daß wir Sonntag schon wieder nach Hause mußten.

Kirsten P

nach oben
 

29.09.- 06.10.  

Motorbootfreizeit in Friesland

Unsere Motorbootfreizeit vom 29.09. bis 06.10.1995 in Westfriesland (NL) kann als gelungen bezeichnet werden. An Wetter war von strahlendem Sonnenschein bis zum Sturzregen alles vertreten. Mit drei Schiffen bildeten wir schon eine kleine Flotte mit dem Flaggschiff „Jumbo“ unter dem „Admiral“ Dietrich R und Gerda R, Sabine und Heinz M - genannt „Käptn Blaubär“ - der „Call me Mister“ unter Kaptein Herbert S, Irmgard S, Sabine B und Kirsten P; dem Babyboot „Hello Dolly“ unter Kaptein Andreas S, Harald und Martina R und Maximilian C. Nachdem die Schiffe eingeräumt waren, legten wir noch am ersten Tag um 17.00 Uhr in Oppenhuizen ab, um schonmal Kontakt mit dem neuen Umfeld zu finden und um 18.15 Uhr in der „Gudsekop“ anzulegen und die erste Nacht in der „Wildnis“ zu verbringen. Die weitere Reise führte uns nach Echtenerbrug, über Ossenzijl und Steenvijk nach Giethoorn, Zwartsluis und Blokzijl, Kalenberg, Ossenzijl, Kuinre und Echtenerbrug nach Sloten, Woudsend, Heegermeer und Fluessen bis Staveren am Ijsselmeer, zurück über Workum nach Bolsward, Ijlst und Sneek nach Oppenhuizen. Morgendliche Andachten und abendliches Beisammensein mit Unterhaltung und Gesang festigten die Gemeinschaft. Abschließendes und einstimmiges Urteil: das machen wir im nächsten Jahr zu anderer Jahreszeit wieder.

Dietrich Rahm

nach oben - Bilder
 

08.10.  

Volleyballturnier in Wesseling

Alle Jahre wieder startet das Unternehmen Volleyballturnier in Wesseling. Am 8.10. war es wieder so weit. Frisch von der Bootstour aus Friesland zurückgekehrt - dies galt für etwa 50% der Mannschaft - ging es ins ca. 100 km entfernte Wesseling, wo der Versuch unternommen wurde, ein bisschen Volleyball zu spielen und nicht Letzter zu werden. Zumindest ein Vorhaben konnte in die Tat umgesetzt werden (s. Ergebnisse und Tabelle). Die Vorrundenspiele gingen leider alle verloren, und nachdem wir erfahren hatten, daß der Letzte einen Kuchen als Trostpreis erhält, haben wir uns bemüht, diesen zu gewinnen. Dies ist uns auf sportlichem Weg nicht geglückt, aber nachdem der CVJM Lieberhausen lieber nach hause(n) wollte, als bei der Siegerehrung den Kuchen in Empfang zu nehmen, kamen wir in den Genuß, den Kuchen zu essen. Gewonnen hat dieses Turnier, wie fast jedes Jahr, der CVJM Recklinghausen-Oberlin - ziemlich konkurrenzlos, wie man am Endspielergebnis erkennen kann. Hier konnte der Endspielgegner froh sein, daß der CVJM Oberlin nur mit halber Kraft spielte.

Andreas Schmitz

Vorrunde
Duisburg - Ennepetal                          8:30
Duisburg- Brühl                               25:32
Duisburg-Graben-Neudorf 2            25:32
Duisburg-Oberlin                             12:30

Platzierung
Duisburg-Lieberhausen                    30:14

Endspiel
Oberlin-Graben-Neudorf 1        15:6, 15:4
Platzierungen
  1. CVJM RE-Oberlin
  2. CVJM Graben-Neudorf 1
  3. CVJM Deilinghofen
  4. CVJM Ennepetal
  5. CVJM Wesseling
  6. Stadt Brühl
  7. CVJM Graben-Neudorf 2
  8. Stadt Wesseling
  9. CVJM DU-Laar
10. CVJM Lieberhausen
Mannschaftsaufstellung:

Thorsten S
Christa S
Andreas S
Harald R
Norbert R
Sabine B
Daniel M

nach oben
 

15.- 16.10.  

Tippeltour des Männerkreises

Die zeitmäßig stark gekürzte Tippeltour des Männerkreises am 15./16.10.1995 führte uns in aller Frühe zum Tagungsort der Landessynode - nach Bad Neuenahr. Eine mehrstündige geführte Wanderung über den sog. Rotweinwanderweg an der Ahr bildete den aktivsten Teil des Unternehmens. Anschließend wurden die strapazierten Körper im eleganten Thermalbad gepflegt. Quartier war in Bad Breisig am Rhein bestellt, wo dann auch in gemütlicher Runde der Abend im „Alten Zollhaus“ am Rhein verbracht wurde. Der nächste Tag war Auto-Wandertag, Zielpunkte bedeutende Gedenkstätten deutscher Geschichte am Rhein. Zunächst wurde das Deutsche Eck (Landpitze zwischen Moselmündung und Rhein mit Denkmal Kaiser Wilhelm I.) und die Feste Ehrenbreitstein in Koblenz besichtigt, danach - vorbei an der Lorelei - das Niederwalddenkmal (zum Gedenken an den Krieg 1870/1871) zwischen Rüdesheim und Aßmannshausen. Ein fürstliches Essen in der „Krone“ in Aßmannshausen und eine gute Heimfahrt rundeten das Programm ab. Ein herzlicher Dank von Heinz M, Hermann P, Herbert S und Dietrich R gilt Friedhelm L, der dieses Unternehmen minutiös vorbereitet hatte.

Dietrich Rahm

nach oben
 

28.10.  

Konzert mit Judy Bailey

Am 28.10. trat Judy Bailey mit ihrer Band in der Aula der Gertrud-Bäumer-Schule auf. Sie stammt aus Barbardos, lebt in London, hat gerade ihr Studium beendet und hatte zunächst etwas Mühe, mit einer Mischung aus Reggea und Rock den Funken zum Publikum überspringen zu lassen. Beim Mitsingen taten sich alle etwas schwer, doch die improvisierten Stücke und Soli kamen dann doch gut rüber. Zwischendurch erzählte sie von ihrem Glauben an Jesus - auf englisch - jedoch übersetzt durch Patrick de Pool, der uns als Juniorchef aus dem Christ Camp bekannt ist. Judy hatte auch keine Probleme, Patrick mit in die musikalischen Teile einzubinden. Das Publikum hat es ihr gedankt.

nach oben
 

17.11.  

Vorständetreffen Ruhrgebiet

Am 17.11. fand das Vorständetreffen der CVJM des Ruhrgebietes im CVJM-Haus in Duisburg an der Claubergstraße statt. Neben einigen Duisburger CVJM waren Iserlohn, Nierendorf, Essen, Mülheim, Witten, Moers und Gelsenkirchen vertreten. Nach einer Begrüßung und der Vorstellung des Duisburger Kreisverbandes und des Innenstadt CVJM durch dessen Vorsitzenden Dr. Rainer Jung und den Vorsitzenden unseres Kreisverbandes Jochen Lewandowski hielt Brunhilde Blunck ein Referat zum Thema „Heute beginnen, um morgen junge Menschen zu erreichen“. Brunhilde Blunck ist bis zum Dienstantritt des bereits gewählten Generalsekretärs kommissarisch in diesem Dienst tätig und ist damit die Nachfolgerin von Klaus Jürgen Diehl, der als männlicher Inhaber derselben Stelle noch den Titel Bundeswart trug. Die zentrale Aussage ihres Referates war, daß CVJM sich nicht in allen möglichen Bereichen verzetteln solle, die gerade modern sind. Diese werden von anderen Verbänden viel professioneller abgedeckt. Die Stärke des CVJM liegt in dem, was ihn bei seinen Angeboten an die Jugendlichen von anderen Anbietern unterscheidet - Jesus Christus.

nach oben
 

25.11.  

Freundestreffen des CVJM-Kreisverbandes

Das diesjährige Freundestreffen des CVJM-Kreisverbandes am 25.11.1995 im Gemeindehaus Ungelsheim sah mit Frau Brunhilde Blunck, der kommissarischen Generalsekretärin des CVJM-Westbundes, zum ersten Mal eine Dame als prominenten Gast. Ihr Festvortrag zum Thema „Die Frau in Bibel, Kirche und Gesellschaft heute“ ließ selbst eingefleischte Gegner des kirchlichen Feminismus anerkennend und respektvoll Beifall zollen. Der Gemeindesaal war bis auf den letzen Platz gefüllt. Aus Laar waren Friedhelm und Doris L, Dietrich und Gerda R, Herbert S und Heinz M dabei.

Dietrich Rahm

nach oben
 

09.12.  

Volleyballturnier des „CVJM-Sport im Ruhrgebiet“

Im Rahmen des „CVJM-Sport im Ruhrgebiet“ hatten Bertin B und Otto M für den 09.12. nach Gelsenkirchen-Erle eingeladen. Als CVJM Laar haben wir - Dirk M, Norbert und Harald R - verstärkt durch Daniel S, Andrea F und Ute B die zweite Duisburger Mannschaft gestellt. In der Vorrunde haben wir nach Siegen über Halver 2 (24:2) und Saarn 1 (10:2) und einer Niederlage gegen Essen (9:13) den zweien Platz belegt. Aufgrund des guten Punkteverhältnisses waren wir damit für die Gruppe A der Endrunde qualifiziert. Obwohl wir unser Spielniveau in der Endrunde deutlich steigern konnten - bessere Gegner spornen an - haben wir die Spiele gegen Rüttenscheid (9:11), Saarn 2 (7:13), Essen (15:18) und Heeren (9:12) verloren. Mit dem 5. Platz sind wir unserem üblichen Leistungsniveau nicht gerecht geworden; sonst werden wir immer Vorletzter (s.o.). Trotzdem hat uns das anschließende Essen in der Pfeffermühle gut geschmeckt.

Platzierungen:
1. Versöhnungskirche E-Rüttenscheid
2. CVJM Kamen-Heeren
3. CVJM MH-Saarn 2
4. CVJM Essen
5. CVJM DU-Laar
6. CVJM Aufschlag (GE-Mitte)
7. Die Paulies (CVJM GE-Mitte)
8. CVJM Duisburg
9. CVJM MH-Saarn 1
10. CVJM Werdohl
11. CVJM GE-Erle
12. CVJM Halver 1
13. CVJM Halver 2

nach oben
 

16.12.  

Weihnachtsfeier

Es war endlich wieder was los. Durch die Teilnahme der Jungscharler, ihrer Eltern, Omas und anderer Gäste war der Gemeindesaal mit ca. 70 Personen gut gefüllt. Als Einstand hat die neue Jungschar mit der Aufführung der Weihnachtsgeschichte auch gleich einen wesentlichen Bestandteil der Feier übernommen. Die Begleitung der gemeinsamen Lieder durch Klavier, Tenorhorn und Gitarre war etwas eigenwillig, hat jedoch trotzdem ganz gut geklungen. Nächstes Jahr ist vielleicht wieder ein Posaunenchor dabei. Das Kaffeetrinken hat mit Apfelkuchen, Bienenstich und Brötchen auch wieder an alte Zeiten erinnert. Ebenso die Vielzahl der Nasen, die sich in Höhe der Stuhllehne quer durch den Saal bewegten, nachdem knapp unterhalb der letzte Apfelkuchen verschwunden war. Das Stroh um die Krippe war dabei die besondere Attraktion.

nach oben
 

30.12.  

Volleyballturnier des CVJM Gelsenkirchen-Erle

Das dritte Volleyballturnier (Anm. im VZ 1/96 beschrieben) mit Laarer Beteiligung fand am 30.12. auf Einladung des CVJM Gelsenkirchen-Erle statt. Mit 18 Mannschaften war das Feld gut besetzt. Der CVJM Westbund war gleich mit 4 Mannschaften angereist. Auf der Bundeshöhe in Wuppertal fand gerade ein Volleyballehrgang statt. Das Turnier war der praktische Teil. Nach einigen organisatorischen Problemen am Anfang - eine Stange zur Befestigung der Netze fehlte - wurde dann von 14.30 - 20.30 Uhr ununterbrochen gespielt. In der Vorrunde haben wir gegen Schüllar (2:8), Aufschlag (2:15), Westbund 4 (3:16) und Westbund 2 (2:23) verloren. Trotz eines Sieges über VK Essen (11:7) wurden wir letzter unserer 6er-Gruppe. Wir hatten drei Bälle zuviel abgegeben, aber man kann ja nicht immer Glück haben (s.o.). Dafür haben wir dann im Turnier der Gruppensechsten in der Endrunde nach Siegen über Herne (11:10) und Erle 1 (11:9) den 1. Platz belegt und damit einen Volleyball gewonnen. Gespielt haben Dirk M, Norbert und Harald R - verstärkt durch Daniel S, Andrea F, Ute B und ½ Petra S, die als 5. Dame der zwei Duisburger Mannschaften variabel eingesetzt wurde.

1. Westbund 1
2. Westbund 2
3. CVJM Duisburg
4. CVJM Aufschlag (GE-Mitte)
5. Die Paulies (CVJM GE-Mitte)
6. Westbund 3
7. CVJM Castrop
8. Westbund 4
9. CVJM GE-Ückendorf
10. CVJM W-Heckinghausen
11. CVJM Schüllar
12. CVJM GE-Erle 2
13. CVJM Wesseling
14. Versöhnungskirche E-Rüttenscheid
15. CVJM E-Burgaltendorf
16. CVJM DU-Laar
17. CVJM GE-Erle 1
18. Herne

nach oben
 


Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten