Christlicher Verein Junger Menschen
CVJM Laar e.V.

Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten

 

Unsere Chronik - Das Jahr 1998

(noch ohne Links zu Dokumenten wegen DS-GVO)

 

Highlights Übersicht  

 

FESTHEFT
(zum Ausdruck als Broschüre)


50 Jahre CVJM Laar - Spielfest


50 Jahre CVJM Laar - Bunter Abend

  Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik
  Vereinsanzeiger
 
Januar  
Februar  
März Ausflug zum Aquazoo
Volleyball-Runde (1)
Jahreshauptversammlung/Beiträge
April
Mai Volleyball-Runde (2)
Bootstour
Juni Festgottesdienst zum 150 jährigen Bestehen des CVJM Westbundes
Jungscharfreizeit in Krelingen
Juli  
August Wochenende mit dem Familienbibelkreis
Unser neues Patenkind
50 Jahre CVJM Laar - Spielfest
September Volleyball-Runde (3)
50 Jahre CVJM Laar - Bunter Abend
Christ Camp
150 Jahre CVJM-Westbund - Festakt auf der Bundeshöhe
Gebetsstafette während der Bundesvertretung
Oktober Tippeltour Männerkreis
Volleyballturnier in Wesseling
Festveranstaltung „50 Jahre CVJM LAAR“
November Freundestreffen CVJM-Kreisverband
Dezember Volleyball Runde (4)
Weichnachtsfeier

 

Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik

Vereinsanzeiger

laut
 
 

 

 

 

Vorstand / Mitarbeiterkreis (nicht online)
 

Kreisverbandmitteilungen
 

1. Vorsitzender:  
2. Vorsitzender:  
Kassenwart:  
Schriftwart:       
   
Mädchenjungschar & Mädchenkreis:   
Jungschar & Jungenschaft:  
Junge Erwachsene  
Sport:  
Männer  
Posaunenchor  
   
   
 

Mitgliederstatistik

 m

w  

9-13 jährige männlich

     

14-16 jährige männlich

     

17-25 jährige männlich

     

ab 26 jährige männlich

     

Gesamt

     
 

 

 

Die Jahreschronik im Detail
 

07.03.  

Ausflug zum Aquazoo

Am Samstag, den 07.03., morgens früh um 900 Uhr trafen sich 27 CVJMer aus Jungschar, Jungenschaft und Mädchenkreis, um zum Aquazoo nach Düsseldorf zu fahren. Zunächst enterten wir die Linie 901 und dann die U79 und erreichten das Gelände des Löbbecke Museums um kurz nach 10 Uhr. Die Haie und Krokodile waren natürlich die Hauptattraktion, aber auch weniger spektakuläre Dinge waren sehr interessant, z.B., große Kristalle, ein Ameisenhaufen von innen, der Giftzahn einer Schlange und die Erkenntnis, daß auch ein Wal 5 „Finger“ hat, was am Skelett gut zu erkennen war. Da das Wetter zwischendurch einigermaßen trocken war, ging es dann noch kurz zum Spielplatz. Nach soviel Wasser im Museum mußte man sich im feuchten Gras doch wenigstens nasse Schuhe holen oder jemanden in den (leeren) Springbrunnen schubsen.

Harald Rahm

nach oben
 

   

Volleyball-Runde (1)

Das letzte Spiel der Volleyballrunde des CVJM im Ruhrgebiet 1997 haben wir gegen den CVJM Gelsenkirchen-Erle bestritten. Es spielten für Laar: Christian M, Dirk M, Norbert und Harald R, Alice und Cathrin K sowie Gabriele E. In 2 Sätzen verloren wir dieses letzte Spiel, was uns nicht daran hinderte, noch einen Satz mit gemischten Mannschaften zu spielen. Die Endauswertung der 1997er Runde lag bei Redaktionsschluß leider noch nicht vor. Was uns bleibt, ist weiter zu trainieren und in diesem Jahr wieder anzutreten.

Harald Rahm

Auch im Jahr 1998 findet wieder eine Volleyball-Spielrunde des CVJM Sport im Ruhrgebiet statt, an der wir teilnehmen. Sieben weitere Mannschaften haben sich dazu gemeldet, gegen die nach einem vorgeschlagenen Zeitplan im Laufe des Jahres gespielt werden soll. Die Teams kommen aus Bochum, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Wuppertal. Zur Zeit läuft die Phase der Terminabstimmung. Aktuelle Ergebnisse werden in den nächsten Vereinsanzeigern veröffentlicht.

Norbert Rahm

nach oben
 

18.03.  

Jahreshauptversammlung/Beiträge

Auf der Jahreshauptversammlung (JHV) am 18.03. wurden die turnusmäßig ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder so wie der geschäftsführende Vorstand wiedergewählt. Aufgrund des Kassenberichtes beauftragte die JHV den Vorstand, zur nächsten JHV ein neues Beitragskonzept vorzulegen, da die Mitgliedsbeiträge die fixen Kosten des Vereins pro Mitglied nicht decken. Diese sind als Monatsbeiträge hier einmal zusammengestellt:

Alter

< 8 Jahre

9-13 Jahre

14-16 Jahre

17-25 Jahre

> 26 Jahre

Beiträge an den Westbund

0,00 DM

0,35 DM

1,10 DM

2,10 DM

3,00 DM

Beiträge an den KV Duisburg

 

0,05 DM

0,10 DM

0,25 DM

0,25 DM

Zeitschriften

1,05 DM

1,05 DM

3,00 DM

1,70 DM

1,70 DM

Versicherungen

0,27 DM

0,27 DM

0,27 DM

0,27 DM

0,27 DM

Summe Ausgaben

1,32 DM

1,72 DM

4,47 DM

4,32 DM

5,22 DM

Beitragseinnahmen

2,00 DM

2,00 DM

3,00 DM

4,00 DM

5,00 DM

Hinzu kommen die Kosten für Spiele, Bastelmaterial, Sportgeräte, Halle etc.. Es ist jedem Mitglied freigestellt, schon in diesem Jahr den Mitgliedsbeitrag als Mindestbeitrag zu betrachten. Spenden und Beiträge an den CVJM Laar e.V. können von der Steuer abgesetzt werden.

nach oben
 

06.05.  

Volleyball-Runde (2)

Am 06.05. haben wir mit Alice, Katrin, Gabi, Edita, Christian, Norbert uund Harald unser erstes Spiel der 1998er Runde gegen den CVJM Essen bestritten. Geschwächt durch den Ausfall von Dirk haben wir dann auch gleich mit 2:0 verloren. Das für den 15.06. angesetzte Heimspiel gegen den CVJM Gelsenkirchen Erle mußte kurzfristig abgesagt werden. Die neuen Spieltermine werden beim Training bekannt gegeben.

Harald Rahm

nach oben
 

22.-29.05.  

Bootstour

Alle Jahre wieder... Bootstour in Friesland, diesmal vom 22.-29.05.1998. Drei Boote umfaßte die Flotte auch in diesem Jahr: die „Vlissinghe“ mit Friedhelm L, Margret H, Gerda und Dietrich R, die „Call me Madam“ mit Irmgard und Herbert S, Sabine und Heinz M und die „Bloomer Girl“ mit Hans Werner N, Maximilian C und Harald R. Zum Princenhof und dann nach Süden fuhren wir auf weithin bekannten, doch immer wieder schönen Strecken: Kalenberger Gracht, Giethorn und auch Sloten waren Etappen unserer Tour. In Sloten war in diesem Jahr die historische Windmühle in Betrieb und der Sonntags-Hobby-Müller unterbrach das schleifen des Mühlsteines, um uns die Bau- und Betriebsweise der Mühle zu erklären. Trotz des überwiegend trüben Wetters wurde die Tour dennoch zu einem Badeurlaub. Am letzten Abend lagen wir wie üblich wieder im Gudsekopp und genossen den Sonnenuntergang in blühenden Wiesen.

Harald Rahm

nach oben
 

   

Festgottesdienst zum 150 jährigen Bestehen des CVJM Westbundes

Im Jubiläumsjahr 1998 feiert der CVJM-Westbund an 80 Orten Festgottesdienste. Im Kreisverband Duisburg lud dazu die Ev. Kirchengemeinde Obermeiderich ein. Pastor Hans-Bernd Preuß erinnerte zu Beginn des Gottesdienstes an die Gründung des rheinisch-westfälischen Jünglingsbundes in Elberfeld am 08.10.1848 und schilderte in einem gerafften Rückblick die Entwicklung zur heutigen Arbeit an jungen Menschen, die mittlerweile auch die Frauen und Mädchenarbeit umfaßt („Aus Männern wurden Menschen.“)

Pfarrer Wieland Wiemer, Leiter des Volksmissionarischen Amtes in der rheinischen Kirche, hielt die Festpredigt. Den neutestamentlichen Text, Matth. 11, 28, legte er in einer abgewandelten Fassung „Kommt her zu mir, die ihr Lasten tragt, ich schenke euch Erholung“ in seiner Predigt als Jesu Jubiläumsangebot aus. Neben dem durchweg positiven Echo auf die Predigt waren auch Stimmen zu hören, die sich unter einer Predigt anläßlich eines Festgottesdienstes etwas anderes vorgestellt hatten. (Die Gottesdienste sollten entsprechend der Ankündigung im „Netzwerk“ unter dem gemeinsamen Thema stehen: „Werft eure Netze aus.“)

Der Ten-Sing-Chor, ein junger Zweig im Spektrum der CVJM-Arbeit, und Bläser aus Posaunenchören im Bereich der Kreisverbandes gestalteten den gut besuchten Gottesdienst mit. Anschließend waren alle Gottesdienstbesucher eingeladen, am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

Aus unserem CVJM Laar hat wegen Abwesenheit (Urlaub, Freizeit) nur eine kleine Abordnung am Gottesdienst teilgenommen: Friedhelm L und Herbert S.

Herbert Schmitz

nach oben
 

27.06.- 10.07.  

Jungscharfreizeit in Krelingen

Am 27.06. starteten wir mit etwa einstündiger Verspätung in Richtung Lüneburger Heide. Für 14 Tage waren wir mit 37 Personen zu Gast im neuen Jugendhaus (1997/98 gebaut) des Geistlichen Rüstzentrums Krelingen. Die vielen Möglichkeiten des Hauses gaben uns Gelegenheit mit Billard, Tischtennis und Spielen in den großen Gruppenräumen auch die verregneten Tage zu überbrücken. Zwischen den Schauern haben wir bei drei Geländespielen die nähere Umgebung erkundet. Mit dem Fahrrad haben wir u.a. einen Tagesausflug zum 10 km entfernten Vogelpark in Walsrode unternommen. Die Radsportprofis unter uns sind an diesem Tag bis zum Heidepark nach Soltau gefahren. Weitere Highlights waren die Lagerolympiade und das Fußballspiel Teilnehmer gegen Mitarbeiter inclusive Revance. Die angehenden Theologiestudenten im Rüstzentrum hatten uns eingeladen, in einem ihrer Hörsäle die beiden WM-Spiele der deutschen Mannschaft auf einer großen Leinwand mit anzusehen. Der Besuch im Serengeti-Park ist dann leider der Regenzeit zum Opfer gefallen. Rostbraun aber zufrieden sind wir am 10.07. gegen 18.30 in Laar wieder aus dem Bus gestiegen. Aus dem CVJM Laar waren dabei: Jennifer C, Sarah und Kevin N, Tobias und Christian W, Martin L, Daniel T, Harald R sowie David, Jonas, André und Dietrich Re.

Harald Rahm

nach oben
 

02.08.  

Wochenende mit dem Familienbibelkreis

Am 02.08. starteten wir in aller Herrgottsfrühe (7.00 Uhr) in Laar und steuerten in 2 PKW die Burg Eltz in der Eifel an, in der wir dann auch die erste Besichtigung um 9.45 Uhr wahrnehmen konnten. Danach gings zur Winzerfamilie Dauns in Reil an der Mosel, wo unsere Zimmer schon gerichtet und der Kaffee zum mitgebrachten Mittagessen schnell gekocht war. Danach folgte eine schöne Wanderung durch die Weinberge und über die Höhen nach Alf, mit der Fähre über die Mosel nach Bullay und mit dem nächsten IC der Bahn AG zurück nach Reil.

Nach der Morgenandacht und einem guten Frühstück ging's am nächsten Tag per PKW nach Traben-Trarbach, von wo aus sich die Wandergruppe - 7 von 10 - auf den Weg machte, um über die Höhen nach Bernkastel zu gelangen. Strahlender Sonnenschein brachte uns schnell auf Betriebstemperatur, aber eine Vesper und ein guter Wein mit Blick auf die Mosel war Belohnung für die Strapazen. Eine Schiffahrt von Bernkastel nach Traben-Trarbach mit den Nichtwanderern führte uns wieder zu den Autos und nach Reil. Eine ausgedehnte Weinprobe mit dem Winzermeister auf der Terrasse des Hauses beendete diesen Tag.
Der Rückfahrtag führte uns über Beilstein mit Aufstieg und Besichtigung der Burg, Mittagessen in dem Rittersaal einer historischen Gaststätte an der Mosel entlang bis Cochem und von dort durch die Eifel zum Kloster Maria-Laach. Nach einem kurzen Rundgang und Stärkung im Seehotel ließen wir den Tag und den Ausflug ausklingen mit der Teilnahme an der Vesper der Mönche in der schönen Klosterkirche. Hilde H, Margret H, Heinz und Christel M, Friedhelm und Doris L, Herbert und Irmgard S so wie Dietrich und Gerda R freuen sich schon auf die Tour im nächsten Jahr.

Dietrich Rahm

nach oben
 

12.08.  

Unser neues Patenkind

Am 12.08.1998 schrieb Silvana da S:

Lieber Pate Dietrich!

Hallo, geht alles gut? Hier geht es allen gut. Ich schreibe Dir diesen Brief, um Dir mitzuteilen, daß ich die Einrichtung „Lar da Menina“ nicht mehr besuche. Ich gehe vormittags zur Schule und nachmittags habe ich angefangen, einen Kursus für Friseurarbeiten zu besuchen. Ich bin sehr glücklich, denn es war immer mein Wunsch, Friseuse zu werden. Bald werde ich in diesem Beruf arbeiten können, das wird sehr gut für mich und meine Familie sein.

Ich habe das „Lar da Menina“ während einer Zeit von 10 Jahren besucht. Das war sehr gut, ich habe viele gute Dinge gelernt, und ich weiß, daß ich Sehnsucht haben werde. So oft es geht, werde ich meine Kolleginnen und Lehrerinnen besuchen. Pate, ich möcht Dir für die Zeit danken, während Du mein Pate warst, für die Briefe und Geschenke, die ich stets zu Weihnachten und Ostern bekommen habe. Hab vielen Dank für alles.

Meine Schwester Sinara besucht weiterhin die Tagesstätte. Ich bin schon in der 5. Klasse, bin 13 Jahre alt, möchte Friseuse werden und später meinen eigenen Salon haben, aber vorläufig habe ich noch nicht das Geld, um alle Sachen dafür anzuschaffen. Vorläufig habe ich nichts, aber wenn ich größer bin, werde ich arbeiten und alles kaufen, was benötigt wird. Ich bin überzeugt, daß ich es schaffen werde, denn ich habe viel Willenskraft.

Mein Vater ist sehr froh und wird mir helfen. Ende des Monats August werde ich 14 Jahre alt, ich kann schon Haare einrollen und Haare schneiden. Ich bin sehr gern 10 Jahre lang in die Tagesstätte gegangen und es wird mir sehr fehlen, daß ich keine Briefe mehr an Dich schreiben kann. Hab’ Dank!

Ich verabschiede mich und sende Dir eine feste und liebevolle Umarmung von Deinem Patenkind                                                                                                                            Silvana da Silveira

Patrícia Rafaela B

Nachdem Silvana die Kindertagesstätte AMENCAR in Sao Leopoldo/Brasilien verlassen hat, haben wir die Patenschaft für Patrícia Rafaela B übernommen. Patricia ist am 26.03.1995 geboren, 100 cm groß und 12 kg schwer. Sie hat noch zwei ältere Geschwister und besucht den Kindergarten und die Vorschule. Wer ihr oder auch Silvana noch einen Brief schreiben oder ein Bild malen will, kann dies tun unter folgender Anschrift:

AMENCAR,
Caixa Postal 433,
93001-970 São Leopoldo - RS
Brasilien

Bitte vergeßt nicht, den Namen des Kindes hinzuzufügen, dem ihr schreiben wollt.

nach oben
 

29.08.  

50 Jahre CVJM Laar - Spielfest

Am 29.08. wurde pünktlich um 11 Uhr das lange geplante und mit viel Einsatz vorbereitete Spielfest gestartet. An 19 Ständen von der Würstchenbude bis zum Glücksrad waren 63 Mitarbeiter zwischen 8 und 68 Jahren im Einsatz. Unser Vater im Himmel hatte uns gutes Wetter zu allem Einsatz geschenkt, so daß die neuen Pavillons und der bunte Schmuck auch gut zur Geltung kamen. Hochbetrieb herrschte ständig bei Jens T am Schminkstand, und als der Pressefotograf kam, konnte er gleich eine bunte Schar bemalter Kindergesichter fotografieren. Am Groschengrab wurden 1030 Groschen begraben, 150 Würstchen fanden ihren Liebhaber genau wie 85 Teller Erbsensuppe mit Würstchen verspeist wurden. Von dem stattlichen Kuchenbuffet waren zum Schluß nur noch Krümel über und Herbert S hatte derweil 623 Rubbellose verkauft. An den Spielständen hatten Jung und Alt den ganzen Tag über viel Freude und durch das System des Punktesammelns wurde mancher attraktive Preis mit nach Hause genommen. Nachdem um 17 Uhr das erste und um 18 Uhr das zweite Dreirädchen der Dreiradbahn unter den Fahrgästen verlost worden war, klang das Fest langsam aus und die erwachsenen Mitarbeiter hatten nach Abbau und aufräumen noch Gelegenheit, in der Weinstube bei dem schönen Abendwetter den Tag gemütlich zu beenden. Wir haben uns über den Besuch vieler auch unerwarteter Gäste gefreut, insbesondere aber über die Anwesenheit von Manfred und Wilma Biermann, die aus diesem Anlaß aus Nürnberg angereist waren.

Dietrich Rahm

nach oben - Bilder
 

05.09.  

Volleyball-Runde (3)

Am 05.09. haben wir mit Alice und Katrin K, Gabriele E, Edita und Slawek P, Christian M, so wie Norbert und Harald Rahm unser zweites Spiel der 1998er Runde gegen den die Volleyballgruppe der Versöhnungskirche in Essen bestritten. Gegen einen deutlich stärkeren Gegner haben wir mit 15:2 und 15:12 verloren. Zum Heimspiel gegen den CVJM Duisburg e.V. am 28.09. fehlte dann Alice K, dafür war Dirk Mühleib mit dabei. Nach einem überraschenden Auftakt - wir gewannen den ersten Satz mit 15:6 - haben wir uns schnell wieder auf unser normales Niveau begeben und verloren die Sätze 2 und 3 mit 5:15 und 4:15. Vielleicht motiviert der erste Satz ja zu mehr Bewegung im Spiel - es geht ja.

Harald Rahm

nach oben
 

12.09.  

50 Jahre CVJM Laar - Bunter Abend

In der zweiten Jubiläumsveranstaltung stellten sich die Jugendgruppen Jungschar, Jungenschaft und Mädchenkreis mit einem bunten Programm am 12.09. den Eltern, Verwandten und anderen Gästen im Gemeindesaal vor. Dr. Harald Rahm gab mit Lichtbildern einen kurzen Rückblick auf die 50 jährige Vereinsgeschichte und erläuterte die Einbindung unseres CVJM Laar in Kreisverband, Westbund, Gesamtverband und Weltbund. Das Leben in der heutigen Jungschar zeigte ein in den Gruppenstunden und bei Ausflügen aufgenommenes Video. Die Qualitäten des Jungscharchores kamen im öffentlichem Auftritt zur Geltung, die Spitze war aber das von viel Beifall begleitete Bühnenstück „Prinz Heinrich und sein Löwe“. Viele gemeinsame Lieder rundeten das Programm ab. Die Krönung bildeten dann die vom Mädchenkreis vorbereiteten und in netten Serviererinnen-Trachten verteilten lukullischen Köstlichkeiten, so daß auch keiner der Gäste und Mitwirkenden hungrig nach Hause gehen mußte.

Dietrich Rahm

nach oben - Bilder
 

18.09.  

Christ Camp

Am 18.09. sind wir bei trockenem Wetter (nach 2 Wochen Regen) mit dem Fahhrad zum 24 km entfernten Christ-Camp im Norden Krefelds gefahren. Wir, daß waren Jan und Nina B, Kevin und Sarah N, Jonas, André und Dietrich R, Pascal G, Martin L, Nicole F, Stephanie S, Sabine M, Daniel T und Harald R aus dem CVJM Laar so wie weitere Katechumenen, Konfirmanden und Konfirmierte. Zu unserer Überraschung trafen wir dort Pfr. Axel S, der bis zum Anfang diesen Jahres noch in Marxloh tätig war, mit einer Konfirmandengruppe aus seiner neuen Solinger Gemeinde.

Aufgrund der großen Gesamtteilnehmerzahl (30), die bei der Reservierung im letzten Jahr noch nicht abzusehen war, mußten bzw. durften sechs Jungen in einem Blockhaus in der Westernstadt schlafen. Nach dem Abendessen und der Begrüßung durch den Campleiter Mike De Pool startete noch ein Quizprogramm und anschließend eine Nachtwanderung durch die Nieper Kuhlen - Riesenpfützen im dunklen Wald sorgten für einige Überraschungseffekte. Nach der Bibelarbeit am Samstag haben wir den Wald gefegt und jede Menge Lagerfeuerholz angeschleppt. Leider fing es mittags wieder an sich einzuregnen, so daß das Hobbygruppenprogramm (Reiten, Bogen- und Armbrustschießen, Billiard und Tischtennis) nach und nach in einen Spielenachmittag im Speisesaal überging. Auch das Lagerfeuer mußte zunächst durch einen Film ersetzt werden. Zu einem Fackelzug durch die Luiter Felder und am Egelsberg vorbei hat es dann aber doch noch gereicht. Nach dem Gottesdienst am Sonntag war noch einmal Zeit für die Hobbygruppen in wärmender Sonne. Nach dem Mittagessen wurden dann die Drahtesel wieder gesattelt und es ging in gemütlichem Tempo nach Hause.

Harald Rahm

nach oben
 

27.09.  

150 Jahre CVJM-Westbund - Festakt auf der Bundeshöhe

Zu Gottesdienst und Festakt hatten Präses Herbert Flug und Generalsekretär Christoph Dickel für Sonntag, den 27.09.1998, auf die Bundeshöhe eingeladen. In der festlich geschmückten Eichenkreuzhalle begann um 9.30 Uhr der Gottesdienst mit einer Predigt von Generalsekretär Ch. Dickel über 2. Timotheus 1, 7-10: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. Darum schäme dich nicht des Zeugnisses von unserem Herrn noch meiner, der ich sein Gefangener bin, sondern leide mit mir für das Evangelium in der Kraft Gottes. Er hat uns gerettet und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluß und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt, jetzt aber offenbart ist durch die Erscheinung unseres Heilandes Jesus Christus, der hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.“ Ein guter Bläserchor und ein Jugendchor gestalteten mit Anderen den Gottesdienst mit. Nach einer kurzen Erfrischungspause schloß sich der Festakt an, in dem Präses Herbert Flug zahlreiche Gäste begrüßen konnte, insbesondere auch CVJM-Geschwister aus Ghana, Sierra Leone, Österreich und Ungarn, zu denen der CVJM Westbund teilweise seit Jahrzehnten Patenschaften hat. Kern des Festaktes waren drei Ansprachen von jeweils 10 Minuten. „Erwartungen der Kirche an den CVJM von morgen“ formulierte Manfred Kock, Präses der Ev. Kirche im Rheinland und Ratsvorsitzender der Ev. Kirche in Deutschland. „Die Rolle des CVJM für Politik und Gesellschaft“ beleuchtete Ministerpräsident a.D. Dr. h.c. Johannes Rau in einer brillianten Vorstellung mit vielen lockernden Einlagen als einer, der von Kind an in Wuppertal (Elberfeld) als der Geburtsstätte des „Rheinisch-Westfälischer Jünglingsbund“ zuhause ist. In einem an Klarheit nicht mehr zu überbietenden Beitrag formulierte Ulrich Parzany, Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland, die „Erwartungen des CVJM an Kirche und Politik“. Er forderte insbesondere die Kirchen auf, Jesus Christus als den einzigen Weg zu Gott zu bekennen und den Tendenzen zur Religionsvermischung zu widerstehen wie auch im Blick auf die Homosexuellendiskussion sich auf das klare biblische Zeugnis zu besinnen, nach dem gelebte Homosexualität Sünde vor Gott ist. Zum Teil beeindruckende Grußworte sprachen Frau Bürgermeisterin Irmgard Wohlert für die Stadt Wuppertal, Herr Staatssekretär a.D. Horst Waffenschmidt und der Präsident des YMCA Ghana Justice George Aikins im Namen aller ausländischen Gäste. Nicht fehlen durfte natürlich auch eine Ten Sing-Gruppe aus Duisburg. Die Bläser gestalteten den musikalischen Rahmen. Ein gemeinsames Mittagessen für die gut 600 Gäste bildete den Abschluß des gelungenen Festes, an dem Friedhelm L und Dietrich R teilnehmen konnten.

Dietrich Rahm

nach oben
 

25.09.  

Gebetsstafette während der Bundesvertretung

Die Bundesvertretung setzt sich zusammen aus den Vorsitzenden und Delegierten der Kreisverbände, den Mitgliedern des Gesamtvorstandes und den Bundessekretären und Sekretärinnen und tagt einmal im Jahr an 2 Tagen. Aus Anlaß des 150 jährigen Bestehens unseres Bundes wurde in diesem Jahr mit den Kreisverbänden eine Gebetsstafette gestartet, bei der während der gesamten Dauer der Bundesvertretung über 25 Stunden in stündlichem Wechsel der Stafettenstab symbolisch per Telefon weitergereicht wurde. Gestartet wurde Freitag, den 25.09., um 19.15 Uhr auf der Bundeshöhe und um 20 Uhr wurde die Stafette in den Kreisverbänden Lübbeke und Siegen fortgesetzt. Nach weiteren Stationen klingelte pünktlich um 6.00 Uhr morgens das Telefon in Laar, wo sich Walter S, Friedhelm L, Herbert S - der die Vorbereitung und Leitung übernommen hatte - und Dietrich R eingefunden hatten, um für den Kreisverband Duisburg die Gebetsstunde zu verrichten. Nach einer Stunde, die wie im Flug verging, wurde der Staffelstab telefonisch nach Essen ins Weigle Haus weitergegeben. Nach einem guten gemeinsamen Frühstück gingen die Teilnehmer dankbar auseinander. Wie hatte Christoph Dickel, unser Generalsekretär, in dem Gestaltungsvorschlag geschrieben: „Es ist ein Geschenk, daß wir in Gottes Nähe leben dürfen, daß er jederzeit ein offenes Ohr hat und wir als Kinder mit unserem himmlischen Vater reden dürfen.“

Dietrich Rahm

nach oben
 

10.- 12.10.  

Tippeltour Männerkreis

Der Männerkreis bestand leider nur aus 4 Alt-CVJMern, weil einmal der „Nachwuchs“ nicht mit von der Partie und zum anderen Heinz M leider aus krankheitsgründen ausgefallen war.

So genügte die Reiselimousine von Friedhelm L, um den Männer-„kreis“ am Samstag bequem zum Reiseziel zu befördern. Einen ersten Stopp legten wir am Mahnmahl „Feld des Jammers“ ein. Die Ortsgemeinde Bretzenheim unterhält ein Mahnmahl zur Erinnerung daran, daß die Siegermächte des 2. Weltkrieges dort auf einem Acker ein Gefangenenlager errichtet hatten, in dem zeitweilig 100.000 deutsche Gefangene unter freiem Himmel unter menschenunwürdigen Bedingungen kampieren mußten. Tausende starben.
Ein weit erfreulicherer Haltepunkt war das Thermalbad in Bad Kreuznach. Nach den erholsamen Wasseranwendungen machten wir einen kleinen Rundgang durch Bad Kreuznach, stärkten uns und fuhren dann zu unserem Übernachtungsquartier bei einem Winzer in Rotheim. Eine Produktionsbesichtigung und Mini-Weinprobe war obligatorisch.

Am Sonntag fuhren wir dann ins nahegelegene Sobernheim und besuchten den dortigen Gottesdienst. Daran schloss sich ein Städtchenbummel an und schließlich ein Besuch des Friedhofes zum Grab von Pastor Emanuel Felke. Was es mit diesem „Gesundheitsapostel“ auf sich hat, war bereits im vorherigen Vereinsanzeiger nachzulesen. Eine Platte auf dem Grabstein trägt folgende Aufschrift: „Obgleich ich schlafe, DENNOCH - denn so stets geschrieben <ich schlafe, aber mein Herz wacht> (Hohes Lied 5, 2). Eine seltsame Inschrift, wenn man den Textzusammenhang bedenkt.

Das Wandern, sonst ein Charakteristikum der traditionellen Tippeltour, fand nur in bescheidenem Umfang statt. Dafür müssen wir der schlechten Witterung die Schuld geben. Bei einem Rundgang durch den vorderen Soonwald landeten wir vor dem Denkmal des Churfürstlichen-Churpfälzischen Erbförsters-Forstinspektors Friedr. Wilh. Utsch, genannt „der Jäger aus Kurpfalz“. Das ungemütliche Wetter verhalf uns zu einer bequemen Landschaftsfahrt durch den Hunsrück und einem weiteren Thermalbadaufenthalt in Lahnstein. Das neben so reichlich genossenen Gesundbrunnen Gaumen, Kehle und Zunge nicht zu kurz kamen, sei nur am Rande erwähnt. Übrigens, Friedhelm wurde begleitet von Hermann Portmann, Dietrich Rahm und

Herbert Schmitz.

nach oben
 

25.10.  

Volleyballturnier in Wesseling

Auch in diesem Jahr kam über unsere CVJM Mitglieder aus Wesseling - Thorsten und Christa Schmitz - wieder die Einladung, am jährlichen Volleyballturnier des CVJM Wesseling teilzunehmen. Wegen der vielen alten Freunde auf diesem Turnier haben wir uns entschlossen, hier eine Mannschaft aus den Spielern zu sammeln, die z.T. schon vor 10 Jahren mit in Wesseling gespielt haben. Am Sonntag, dem 25.10. ging es also um 8 Uhr los für Manuela S., Sabine Bruns, Maximilian Cieszynski, Norbert und Harald Rahm aus unserem CVJM sowie Holger Schentke, Jörg Meuthen, Otto Jansen und Peggy Hahn als Gastspielern.

Nach einer Andacht durch den Vorsitzenden des CVJM Wesseling wurde zunächst in einer Vorrunde in 3er oder 4er Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Jedes Spiel wurde in 2 Sätzen bestritten, die nach 15 min abgebrochen wurden, wenn noch kein Punktsieg errungen werden konnte. Daß der Spaß bei diesem Turnier im Vordergrund stand zeigt sich daran, daß in den 3er Gruppen jeweils eine Mix-Mannschaft aus allen anderen Spielern der Halle dafür sorgte, daß auch keine Mannschaft zuwenig spielte.

Vorrunde Feld 2
Fronhof - Laar 5:14, 10:5 1:1
Lieberhausen - Springmäuse 7:15, 7:15 0:2
Fronhof - Lieberhausen 15:2, 15:0 2:0
Springmäuse - Laar 6:15, 7:12 0:2
Fronhof - Springmäuse 15:6, 15:2 2:0
Laar - Lieberhausen 15:2, 15:2 2:0

1. Fronhof 75:29 5:1
2. Laar 76:32 5:1
3. Springmäuse 2:4
4. Lieberhausen 0:6

Hauptrunde Feld C
Wallabies 2 - Laar 5:15, 15:5 1:1
Graben-Neudorf - Wallabies 2 15:4, 15:3 2:0
Graben-Neudorf - Laar 15:11, 13:9 2:0

1. Graben-Neudorf 4:0
2. Laar 40:48 1:3
3. Wallabies 2 27:50 1:3

Platzierungsspiel

Brühl - Laar 7:13, ?


Plazierungen

1. CVJM Graben-Neudorf
2. CVJM Frondorf
3. CVJM Laar
4. CVJM Brühl
5. Wallabies 2
6. CVJM Wesseling 2
7. CVJM Wesseling 1
8. Springmäuse, CVJM Köln
9. Wallabies 1
10. CVJM Lieberhausen

Gleich im ersten Spiel hatten wir mit dem CVJM Frondorf einen der stärksten Gegner vor der Brust. Zum Glück mußten auch die Frondorfer sich erst Warmspielen. Gegen die Springmäuse des CVJM Köln und den CVJM Lieberhausen fiel uns das Spielen dann etwas leichter. In der Hauptrunde ging es dann wieder gut zur Sache. Spannender hätte das Spiel gegen die Wallabies 2 der Stadt Wesseling nicht sein können. Der CVJM Graben-Neudorf stellte jedoch die dominierende Mannschaft der Gruppe. Da wir dann das Platzierungsspiel gegen den CVJM Brühl wieder gewinnen konnten, belegten wir in der Endwertung den 3. Platz. Diesen haben wir dann im Hafenmund ziemlich müde gefeiert, aber das Essen gehen gehört schließlich auch zum Turnier in Wesseling.

Harald Rahm

nach oben
 

24.10.  

Festveranstaltung „50 Jahre CVJM LAAR“

Am 24.10. konnten wir in einer Festveranstaltung im Gemeindesaal unserer Kirche das 50 jährige Bestehen unseres CVJM feiern. Die wenige Tage zuvor gelieferten Tische und Stühle, je eine große CVJM und Eichenkreuzfahne und ein von Friedhelm Löcken gestifteter Blumenschmuck auf den Tischen verliehen dem Saal einen festlichen Glanz. Etwa 70 Mitglieder und geladene Gäste konnten durch den Vorsitzenden Dietrich Rahm begrüßt werden. Der ehemalige Bundessekretär Siegward Busat, jetzt Pfarrer in Dortmund, war unserer Einladung spontan gefolgt und gestaltete mit seiner Festansprache unter dem Thema „Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. - Mit Jesus Christus: Mutig voran !“ einen wesentlichen Teil der Veranstaltung. Dietrich Rahm ließ in einem zweiteiligen Diavortrag die Geschichte des CVJM in Deutschland und der 50 Jahre in Laar Revue passieren. Den musikalischen Rahmen mit alten und neueren CVJM-Bekenntnisliedern gestalteten Bläser aus dem Kreisverband unter der Leitung von Helmut Röhl. Grußworte sprachen Dietrich Gartmann für den CVJM-Kreisverband, Dirk Strerath für den Kirchenkreis, Hans-Bernd Preuß für den CVJM Obermeiderich, August Haffner für die Bezirksvertretung, Ursula Steinbrink und H.Terlinden für die Bürgervereinigung Laar, Alfred Berg für die KG Rot-Gold Laar und Pfr. Dietrich Reuter für die Ev. Kirchengemeinde Laar. Der EAB Laar, der Ev. Kirchenchor Laar, der CVJM Mittelmeiderich, der CVJM Westbund und andere geladene Gäste, die persönlich nicht erscheinen konnten, hatten schriftlich Ihre Glückwünsche überbracht. Ein gutes gemeinsames Abendessen rundete das Fest ab, und die alten Mitglieder, die zumeist in der Ferne weilen, hatten sich noch viel zu erzählen. Die Kollekte für die Stiftung CVJM-Westbund betrug 506,00 DM.

Dietrich Rahm

nach oben - Bilder
 

21.11.  

Freundestreffen CVJM-Kreisverband

Die Freunde und Freundinnen des Kreisverbandes waren aus Anlaß unseres 50 jährigen Vereinsjubiläums ebenfalls nach Laar eingeladen. Am 21.11. trafen sich etwa 90 Personen in unserem wiederum schmuck gestalteten Gemeindesaal. „Erleuchtete Augen des Herzens“ war das Thema, unter das Günter Adolphs diese Veranstaltung und der Generalsekretär unseres CVJM-Westbund, Pastor Christoph Dickel, seine Ausführungen zu Epheser 1, Verse 3-14 u. 17-18 stellte. Da die Bewirtung von unserer Vereinskasse übernommen wurde, konnte die stattliche Kollekte mit 1.030,00 DM in voller Höhe der Stiftung CVJM-Westbund zugeführt werden.

Dietrich Rahm

nach oben - Bilder
 

 

28.10.

 

09.11.

 

Volleyball Runde (4)

In der Volleyballrunde haben folgende Spiele stattgefunden:
Am 28.10. haben Alice K, Gabriele E, Edita und Slawek P, Sabine B, Christian M, so wie Norbert und Harald R gegen die Mannschaft der Stadtsparkasse Duisburg gespielt und 15:10 und 15:3 verloren.

Am 09.11. spielten wir gegen die Mannschaft des CVJM Bochum und errangen in beiden Sätzen jeweils ein 15:7 (für Bochum). Mitgespielt haben Sabine B, Gabriele E, Alice und Katrin K, Edita P, Stefan G, Christian M, Dirk M und Norbert R

Das Spiel CVJM Laar - CVJM Ronsdorf am 23.11. hat nicht stattgefunden, da die Wuppertaler aus beruflichen Gründen nicht zu unserer Trainingszeit in Duisburg sein können. Wir werden versuchen, das Spiel im nächsten Jahr an einem Samstag nachzuholen.

Das Spiel CVJM Laar - CVJM Erle entfällt, da der CVJM Erle seine Mannschaft zurückgezogen hat.

nach oben
 

11.12.  

Weichnachtsfeier

100 Mitglieder und Gäste fanden sich zum Jahresabschluß der CVJM-Arbeit 1998 in Laar, der Weihnachtsfeier, am 11.12. im Gemeindesaal ein. In drei Programmteilen, dem Krippenspiel der Jungschar, dem Diavortrag des Mädchenkreises und der Andacht von Pfr. D. Re wurde auf das aktuellste Ereignis aller Zeiten hingewiesen: Gott wurde Mensch. Dieses große Geschenk bot Anlaß für viele kleine Geschenke. Natürlich durften auch die Gruppenfotos, die Verleihung der Ehrennadeln sowie Bienenstich, Apfelkuchen und Brötchen nicht fehlen.

Harald Rahm

nach oben
 

     

Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten