Christlicher Verein Junger Menschen
CVJM Laar e.V.

Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten

 

Unsere Chronik - 1855 - 1907

 

aus der Chronik von 1973
 

Als 1855 der Weltbund der CVJM in Paris gegründet wurde, hat ein 23 jähriger Student der Rechte aus Straßburg die „Pariser Basis", die Grundlage für die CVJM Arbeit in aller Welt, formuliert.

Zu diesem Zeitpunkt war Laar eine alte evangelische Ansiedlung, zur Gemeinde Beeck gehörig, die - schon in der Reformationszeit dem Evangelium zugefallen - in all den schweren Nöten der spanischen Kriege treu ausgeharrt hatte bei der reinen reformierten Lehre.

Gab es 1848 nur 6 Katholische in der Bauernschaft Laar, so wohnten schon 1858 neben den 626 Protestanten 1463 Katholiken hier. Seit den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts war Laar langsam aber stetig gewachsen, infolge der Anlage des Hüttenwerkes Phönix, das zu beherrschender Stellung emporstieg. Wie überhaupt im Industriegebiet, so war auch hier die Mehrzahl der Zuziehenden katholisch. So geraten die ursprünglich rein evangelischen Gemeinden in die Lage der Diaspora. Doch auch die evangelische Gemeinde Laar erstarkte. Sie begann ihre eigenen Interessen innerhalb der Gemeinde Beeck kräftig zu vertreten. Der jugendlich Aufstrebende ist stets seinem Hause unbequem, so beschloß denn dieser Sproß, sich selbständig zu machen.

Frau Kommerzienrat Haniel hatte den Laarern einen Platz geschenkt für ein zukünftiges Bethaus. Das Grundstück wurde dem Arbeiterverein übergeben, da keine zum Besitz berechtigte Gemeinde vorhanden war. Als Besitzer eingetragen wurde C. Cloos.
 

Die Gemeinde Beeck hatte schon seit Mitte der neunziger Jahre einen selbständigen Hilfsprediger in Laar angestellt. In bestem Gedenken stehen die damaligen Pastoren Tetzlaff und Haberland.

Hilfsprediger Karl Tetzlaff                                                           Pastor Max Haberland
13.9.1895 - 23.2.1896                                                           11.4.1897 - 31.12.1899
                                                                               Hilfsprediger 5.4.1896 - 10.4.1897

 

Am 01.10.1900 kam es zur Löslösung von der Muttergemeinde Beeck. Der erste Pfarrer der selbständigen Gemeinde Laar war H. Forsthoff. Er faßte mit Energie und Mut das Ziel der festen Begründung unserer Gemeinde. Im Frühjahr 1906 wurde Pfarrer Forsthoff nach Mülheim Ruhr gewählt.

Pastor Heinrich Forsthoff und Frau
21.4.1901 - 6.5.1906


 

Sein Nachfolger, der Pfarrer Friedrich Horn, war nach achtjähriger Tätigkeit im Schulamt erst ein Jahr in Laar als Hilfsprediger tätig.

Die bis jetzt bestehende Kapelle lag recht ungünstig, war nicht sehr solide gebaut, an den Feiertagen bot sie den Besuchern nicht genügend Raum. All die kleinen Einzelheiten kamen zusammen, den Wunsch nach einer neuen würdigen Kirche immer lebhafter zu machen. Nicht zuletzt war es auch der Drang, ein Wahrzeichen der Zusammengehörigkeit inmitten der starken katholischen Bevölkerung zu schaffen. So übernahm Pfarrer Horn die von Pfr. Forsthoff so intensiv betriebenen Vorbereitungen für den Bau unserer Kirche.

Am 21.04.1907 wurde der Grundstein gelegt. Hier einige Auszüge der Ruhrorter Zeitung über das Fest:
„Ein Weihetag und ein Sonnentag! Unsere evangelische Gemeinde Laar feierte gestern die Grundsteinlegung ihres Gotteshauses. Die gesamte Kirchengemeinde nahm innigen Anteil an dem denkwürdigen Ereignis, das mit schlichtem, aber schönem Feste gefeiert wurde. Im Frühgottesdienst, der Kirchenchor durch seine prächtigen Weisen verschönte, sprach Herr Pastor Forsthoff (Mülheim a.d. Ruhr), unser früherer Seelsorger, über Psalm 121. Er gab der Freude ob des mit Gottes Hilfe Erreichtem Ausdruck und ermahnte die Gemeinde, späterhin auch das fertige Gotteshaus in ihr Herz zu schließen und es mit Andacht aufzusuchen, wenn der Herr rufe.

Die Grundsteinlegung wurde vollzogen durch Herrn Superintendent Terlinden aus Duisburg. „Gott der Herr segne dies Haus und seine Gemeinde, der Name Jesu Christi werde in ihm lauter und rein verkündigt, der Geist des Friedens vollende sein Werk und bewahre Herzen und Sinne derer, die da predigen und zuhören, bei der Gnade Jesu Christi! Im Jahre des Heils 1907, den 21.04.

Am 14. und 19. Juli 1908 wurde unsere Kirche eingeweiht. Unsere neue Kirche sei durch Gottes Gnade eine Stätte, wo Bekümmerten und Beladenen der Trost der Gnade Gottes ganz und unverkümmert dargereicht werde, wo sein heiliges Gesetz alle falsche Anmaßung darniederschlage und sein tröstlich Evangelium jeden in Wahrheit Betrübten aufrichte! Es werde in ihr gepredigt das ganze Wort und allein verherrlicht der Name des Herrn Jesu Christi!

Das Presbyterium

Wie wir von Herrn Wilhelm Zeiler erfahren, hat in unserer Gemeinde schon vor dem 1. Weltkrieg eine aktive Jugendarbeit innerhalb des E.A.B. Laar betanden. In der Festschrift des E.A.B. Laar zum 75 jährigen Bestehen ist folgender Vermerk:
Im Jahre 1912 wurde eine Jugendabteilung eröffnet, weil sich der Arbeiterverein auch für die heranwachsende Jugend verantwortlich wußte und ihr Helfer und Ratgeber sein wollte! - Selbst im Fußballspiel wurden Meisterschaften errungen. Man spielte in schwarz gelben Trikots auf eigenem Platz ebenso wie auf dem Feuerwehrplatz und der Mühlenweide. Sogar ein Tambourkorps und ein Posaunenchor war vorhanden.

Lt. Festschrift: Der Festtag begann mit einem Wecken des Tambourkorps um 6.00 Uhr.
Ein Stempel mit der Beschriftung Evgl. Jünglingsverein DU-Laar wurde benutzt.

 


Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten