Christlicher Verein Junger Menschen
CVJM Laar e.V.

Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten

 

Unsere Chronik - Das Jahr 1948

1. Vorstand für 1948/49
1. Vorsitzender:      Pastor Lic. Friedrich Kuhr
2. Vorsitzender:      Erwin Feist
Schriftführer:           Günter Bosch
Kassierer:               Friedhelm Löcken

1941 ff   aus der Chronik von 1973
Während des II. Weltkrieges im Oktober 1941 kam Pastor Lic. Friedrich Kuhr zu unserer Laarer Gemeinde!
In dieser schweren sorgenvollen Zeit war dies sicher kein leichter Anfang. Doch trotz der eisenhaltgien Luft blieb Pastor Kuhr in Laar.

Am 14.l0.1944 wurde unsere Kirche fast völlig zerstört. Lediglich der Turm und die Grundmauern haben das Inferno überlebt.

     

Nach dem Kriege wurde die Gemeindejugend von Herrn Pastor Kuhr aufgebaut. Die ersten männlichen Mitglieder waren: Friedhelm L, Günther B, Siegfried F, Karlheinz S, Horst R, Eugen R.

Die Vereinsstunden fanden gemeinsam mit dem bestehenden Mädchenkreis statt. Hauptbestandteil der Abende war Bibelarbeit sowie Gesellschaftsspiele. Mit Erwin F kam ein dynamischer junger Mann in unseren Kreis. Bald trennten wir uns vom Mädchenkreis und bildeten im Sommer 1948 eine CVJM-Gruppe. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen (s.o.). Unser erster Wimpel wurde von Hanna R und dem Verein gestiftet!
 

   

Erwin F betreibt die Trennung der gemischten Jugendarbeit der Gemeinde.
Fritz T will neuen Wind machen mit Bibelarbeit.
Sportlich betätigt sich die Gruppe mit Fußball und Handballspielen. Siegpreise sind vom YMCA gestiftet.
 

06.05.  

Radtour nach Hünxe ins ev. Jugendheim an Himmelfahrt

Weitere Jungscharlager in Vluyn mit 30 bis 35 Mann, Zeltlager in Hünxe. Hierbei tatkräftige Unterstützung durch CVJM Beeck durch Ausleihen von Zelten etc. Die Verpflegung wird am Ort organisiert. „Bajazzo“ ist Bergarbeiter und erhält entsprechende Lebensmittelkarten.


 

16.- 17.05.  

1. Fahrt zum Haardter Wald zu Pfingsten

Abfahrt Sonntags vom Beecker Bahnhof mit 8 Mann.
Am Ort Handballspiel gegen kath. Jugend,
das mit 8:6 gewonnen wird.





 

18.05.   Anschreiben an den Westbund mit der Bitte um Aufnahme
 
30.06.  

Vereinsgründung

aus der Chronik von 1973
Auf Anfrage beim "Westbund-Archiv" in Wuppertal erhielten wir Ende April 1970 die Fotokopien unserer Anmeldungsformulare. An dieser Stelle gilt den Westbundarchivaren unser ganz besonderer Dank. So sind wir seit dein 30. Juni 1948 in den Westbund als C.V.J.M. DU-Laar eingetragen!

Wie aus den folgenden Schriftstücken sowie Fotografien ersichtlich, waren wir eine junge muntere Gruppe. Erwin F widmete sich in besonderem Maße der Jungschararbeit. Viele gelungene Fahrten und Heimabende sind vielen von uns heute noch in bester Erinnerung!

In diesen Jahren bestand die Jungschar aus zeitweise drei Gruppen mit einer Gesamtstärke von rund. 40 Jungen.
An den Wochenenden ging es mit dem Fahrrad in Gottes herrliche Natur. Mancherlei Streiche waren an der Tagesordung. Denken wir nur an "Bajazzo".- Bei einer Fahrt nach Hünxe Evgl. Jugendheim, wurden zu nächtlicher Stunde Mutproben absolviert. Karl S. sollte zu mitternächtlicher Stunde 1 Eßbesteck aus der benachbarten Jugendherberge holen. Zurück kam unser Karl mit einem dicken Stein aus dem Garten der J.H. als Beweisstück seines Weges bis zur J.H.. Zum Gottesdienst ging es in die wunderschöne alte Dorfkirche von Hünxe!

Viele Brüder machten auch die unvergessene Fahrt nach Vluyn mit! Hier wurde der Hordentopf mit Stangenpulver (Hochexplosiv) geheizt und die Suppe schmeckte trotz Brandenburger östlich. Durch Kartoffelkäfersuchen machte man sich nützlich und wurde mit Milch und Kartoffeln belohnt. Das Fallobst wurde vom Baum gepflückt!!!

Aufnahmeschreiben des Westbundes  -   1. Satzung des CVJM Laar

                                                                                                                           30. Juni 1948

Liebe Brüder:

Auf Ihren Antrag in den Westdeutschen Jungmännerbund aufgenommen zu werden, teilen wir Ihnen mit, dass wir Ihre Aufnahme vollzogen und Sie dem Kreisverband Duisburg zugeteilt haben. Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Herr Superintendent Vetter, Duisburg, Bürgerstr. 62, ist von uns unterrichtet und gebeten worden, IHREN Verein in die Kreisgemeinschaft aufzunehmen und Sie zu allen Veranstaltungen einzuladen – Die Aufnahme erfolgte als Vorlandgruppe; als Leiter im Sinne des § 16 wurde Herr Pastor Kuhr bestätigt.

Es ist uns ein Bedürfnis, Sie in dieser Stunde besonders herzlich zu grüßen. Möge Gott seinen Sgen in diesen Entschluß legen und uns eine fruchtbare und gute Zusammenarbeit schenken.

Unser Werk darf seit einem Jahrhundert in Deutschland einen gesegneten Dienst tun. Wir stehen aber unter dem Eindruck, daß der Auftrag, unsere Mannesjugend zum Wort zu sammeln und zum Dienst in den Gemeinden willig zu machen, noch nie so dringlich war wie in dieser Stunde. Darum gebe Gott Ihnen und uns rechte Freudigkeit, den vom Herrn gewiesenen Auftrag in diesem Augenblick mit besonderer Treue zu erfüllen.

Der Vorstand des deutschen Jungmännerbundes e.V.

Bundeswart - Bundessekretär
 

12.10.        Rundschreiben an die Jungschar
 

 

 


 

12.10.   Bestellliste Jungscharabzeichen
 
25.10.   Rundschreiben von Erwin F und Günter B
 
November   Bezug der Zeitschrift „Junge Schar“
 
05.11.   Erwerb es Eichenkreuzstempels
 
27.11.   Heimabend mit Besprechung zur Weihnachtsfeier

Rundschreiben

Wir geben hiermit bekannt, daß Samstag den 27.11.1948 unser Heimabend wie sonst um 16.00 Uhr stattfindet. Da aber einige wichtige Besprechungen vorgesehen sind und die Zahl derjenigen festgestellt werden soll, die an der Weihnachtsfeier teilnehmen wollen, ist Euer Erscheinen unbedingt erforderlich.

Donnerstag den 25.11.1948 ist um 18.30 Uhr Probe des Jungscharchors. Auch diejenigen, die ein Gedicht gelernt haben und die Freunde, die beim Krippenspiel mitwirken, werden für Donnerstag um 18:30 Uhr eingeladen.
 

12.12.   Treffen im Heimkehrerheim
 
    Weihnachtsfeier

aus der Chronik von 1973
Unsere Weihnachtsfeiern gestalteten wir in der damaligen Notkirche, unserem heutigen Jugendheim. Unter Mitwirkung des Jungscharchores wurden bei den Weihnachtsfeiern Krippenspiele vor Eltern und Gemeinde vorgeführt. Es war eine sparsame doch sehr herzliche Zeit. Die folgenden zwei Bilder zeigen Gruppenaufnahmen anläßlich der Weihnachtsfeiern 1948 und 1949. Die Aufnahme bekam jedes aktive Mitglied mit einer Widmung zu Weihnachten geschenkt!

Weihnachtsfeiern unter starker Beteiligung. Es werden Krippenspiele aufgeführt und jeder erhält eine Tüte mit vorher gesammelten Sachen, für die Zeit eine Kostbarkeit.

   


Eine Bausteinaktion zum Aufbau der heutigen Sakristei zum Jugendheim wird durch Pastor Kuhr gestoppt, da sie in der Gemeinde als Aktion zum Wiederaufbau der Kirche verstanden wird. Trotzdem wird der Raum fertig gestellt. Seit Anfang 1949 sind Ausgaben für Bau verzeichnet. Heinrich G. spendet die Türe.


Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten