Christlicher Verein Junger Menschen
CVJM Laar e.V.

Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seiten

 

Unsere Chronik - Das Jahr 2010

 

Highlights Übersicht Link nur in der offline Chronik verfügbar
 


Einen guten Draht


Nacht der offenen Gotteshäuser


Twilight Zone

  Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik
  Vereinsanzeiger
 
Januar Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag
Februar

Karneval in der Jungschar

Jahreshauptversammlung

Volleyballlehrgang auf der Bundeshöhe

März Einen guten Draht
April Abschied aus der Jungschar
2. Deutsch-Niederländischer Ostergottesdienst
Hochzeit von Hjördis und Olaf
Biker meets Bläser
Kreisvertretung
Kraftmeier
Mai Mitarbeiterfreizeit in Friesland
Nacht der offenen Gotteshäuser
Märchenfest im Kindergarten
Nach Graf kommt Bolte
Juni Motorradfahrerfreizeit in Michelstadt
Senioren aktiv in Emmerich
Jungschar auf dem Motorrad
Noch ein 70ster
Nachruf für Inge Thoms
August Kinder- und Teens Freizeit in Damp
September Vorletzter Motorradgottesdienst in diesem Jahr
Käfer frisst Jungschar
Erntedank im Kindergarten
Twilight Zone
Oktober Senioren aktiv waren in Wuppertal
Klassik – Konzert
November Konzert der Brass Connection
Volleyball-Mixed Turnier der besonderen Art
Freundestreffen des CVJM Kreisverbandes
Laarer Adventsmarkt
Volleyballturnier in Gelsenkirchen
Dezember Weihnachtsfeier


 

Vorstand, Gruppen und Mitgliederstatistik

Vereinsanzeiger

laut Protokoll JHV
 
 

Januar - März 2010
April - Juni 2010
Juli - September 2010
Oktober - Dezember 2010

 

Vorstand / Mitarbeiterkreis (nicht online)
Vorstand 2010-01 Protokoll   

Kreisverbandmitteilungen
 

1. Vorsitzender: Harald Rahm
2. Vorsitzender: Sabine Bruns
Kassenwart: Herbert Schmitz
Schriftwart:      Dietrich Rahm
   
Jungschar:  Judith M, Esther M, Barbara M.
pro Teens
 
Harald Rahm, Sabine Merkelt-Rahm, Sabine Bruns, Hans-Werner Neumann
Sport: Norbert Rahm, Maik Sager
Männerkreis Friedhelm Löcken
Senioren aktiv Eheleute Rahm und Schmitz
   
 

Mitgliederstatistik

 m

w  

9-13 jährige

1 2  

14-16 jährige

1 4  

17-25 jährige

3 6  

ab 26 jährige

23 16  

Gesamt

28 28 56        
 

 

 

Die Jahreschronik im Detail
 

18.01.
2010
 

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag

 

Am 18. Januar wurde Dietrich Rahm 70 Jahre - herzlichen Glückwunsch!

Über Jahrzehnte war er Vorsitzender des CVJM Laar und arbeitet derzeit als Schriftwart im geschäftsführenden Vorstand. Bei so vielen Jahren Engagement für den CVJM Laar, ist zwischen Familie und Verein kaum noch zu unterscheiden. So haben dann auch alle gemeinsam in der Schifferbörse gefeiert. Die Rheinische Post zu diesem Anlass einen Artikel über Dietrich Rahm veröffentlicht.

 

nach oben
 

11.02.
2010
 

Karneval in der Jungschar

 

Natürlich wurde auch in 2010 in der Jungschar ordentlich Karneval gefeiert. Wer hatte das tollste Kostüm? Macht euch selbst ein Bild!

 

nach oben

 


 

19.02.
2010
 

Jahreshauptversammlung

 

Am 19.2. trafen sich 18 Mitglieder des CVJM Laar im Gemeindesaal der ev. Laarer Kirche zur Jahreshauptversammlung. Damit war das erforderliche Drittel für die Beschlussfähigkeit gegeben. Nach einer biblischen Einleitung folgten die Berichte des Vorsitzenden, des Kassenwartes, der Kassenprüfer und der Leiter der Gruppen und schließlich die Entlastung des Vorstandes. Wiedergewählt wurden anschließend die Vorstandsmitglieder Maik Sager, Dietrich Rahm und Harald Rahm sowie der geschäftsführende Vorstand. Nach einem Blick auf die Jahresplanung wurde die Sitzung mit einem gemeinsamen "Unser Vater" geschlossen. Zur Nachsitzung vertagten wir uns ins Navigare. Alles weitere steht im Protokoll.

 

Harald Rahm

 

nach oben
 

12.02.
2010
 

Volleyballlehrgang auf der Bundeshöhe

Freitag, 12.2.2010, in Duisburg-Hamborn. Pünktlich um halb vier ging es los. Lange hatte ich mich schon auf ein Wochenende voller Spaß und Volleyball gefreut, aber jetzt, wo es losging, wuchs die Vorfreude mit jedem Kilometer, mit dem wir dem immer noch verschneiten Wuppertal näher kamen. Gerade rechtzeitig zum Abendessen kommen wir dann auch endlich an. Schnell konnte ich erste Bekanntschaften schließen. Anschließend ging es auch schon zu einem kleinen Turnier in die Halle. Ehrlich gesagt: Ich hatte keine Ahnung, dass Volleyball sooo anstrengend sein kann. Folglich konnte ich in der Nacht von Freitag auf Samstag fantastisch schlafen, um nach dem Frühstück fit in die erste von vier Trainingseinheiten zu starten. Dort quälte uns Trainer Ulf mit lustigen Übungen und Spielen. Und weiter ging’s mit meinem Ironman: Essen- Training- Essen- Training… Puuh, war das anstrengend, wobei man sagen kann, dass das Essen wirklich vorzüglich war. Aber das abendliche Zusammensitzen, Kreuzworträtsel lösen, Schokolade essen und quatschen mit meinen vielen tollen neuen Freunden entschädigte sowieso für Vieles. Allerdings fiel die folgende Nacht deswegen auch etwas kürzer aus. Egal. Schließlich fanden am Sonntag ja der Gottesdienst zusammen mit dem Bläserchor und das große Abschlussturnier statt, wo jeder noch mal zeigen konnte, was er so gelernt hatte. Und dann war er auch schon zu Ende, der coolste Volleyballlehrgang, auf dem ich je war (auch wenn mein Erster war). J

Viele Grüße

Katrin Hucks

nach oben - Bilder
 

26.03.
2010
 

Einen guten Draht

 

Am 26. März traf sich der Männerkreis zu einer Besichtigung der Drahtstraße der ArcelorMittal in Hochfeld. In den nächsten Jahren wird das Unternehmen eine neue Drahtstraße auf dem Gelände der ehemaligen Block- und Halbzeugstraße 2 in Meiderich bauen; Grund genug, um als fast unmittelbare Nachbarn sich einen solchen Betrieb mal aus der Nähe anzusehen. Dietrich Rahm hatte eine Woche zuvor in der Gruppenstunde das Thema schon mal theoretisch erläutert. Am Torhaus an der Wörthstraße empfing uns Herr Goerke, ein ehemaliger leitender Mitarbeiter aus dem Erhaltungsbetrieb, der jetzt auch im (Un)-Ruhestand lebt. Herr Fischer, Leiter der Walzwerke im Werk Ruhrort und Hochfeld, begrüßte uns zunächst in seinem Büro und gab einen Überblick über das Unternehmen und die Produktionspalette der Drahtstraße. Danach ging es dann in den Betrieb, jedermann ausgestattet mit einem roten Schutzhelm und einer großen Schutzbrille, dazu einen Empfänger mit Kopfhörer, so dass jeder selbst bei größtem Lärm den Ausführungen von Herrn Goerke folgen konnte. Das waren spannende 90 Minuten, insbesondere für die Teilnehmer, die ein Walzwerk noch nie gesehen hatten. Am Stoßofen und oberhalb der Rollgänge, über die die glühenden Drahtbunde laufen, wurde es dann auch richtig schön warm. Herr Goerke war ganz in seinem Element, erläuterte den Prozeß und die verschiedenen Anlagenteile bis ins Detail – es war große Klasse. Begeistert verabschiedeten sich um 12.15 Uhr von ihm am Torhaus Gerda und Dietrich, Friedhelm, Herbert, Waldemar, Ernst, Wilhelm U sowie die Herren Rolf und Heinz P, die eigentlich Film- und Photoaufnahmen machen wollten, was aber die Geschäftsführung des Unternehmens aus nachvollziehbaren Gründen zur Zeit nicht genehmigen konnte.

 

Dietrich Rahm, Foto Heinz Pischke

 

   

Abschied aus der Jungschar

 

Mit 7 in die Jungschar, mit 13 Helferinnen und mit 16 die Jungschar übernommen - Herzlichen Dank Judith und Esther. Mit Abi und Studium bleibt keine Zeit mehr regelmäßig Jungschar zu machen. Deshalb haben euch die Kinder herzlich verabschiedet.

 

 


 

04.04.
2010
 

2. Deutsch-Niederländischer Ostergottesdienst

 

„Als u nu met Christus uit de dood bent opgewekt, streef dan naar wat boven is, waar Christus zit aan de rechterand van God.” So begann der erste Predigttext des gemeinsamen Gottesdienstes in Laar mit der Gemeinde der Nederlandse Kerk aan de Ruhr am Ostermorgen. Die Pfarrer Gert van Zeben und Klaus Fleckner wechselten sich ab, sowohl mit der Liturgie als auch mit der Sprache. Auch die Gemeinde war bei Liedern und „Unser Vater“ in beiden Sprachen gefordert. Allein der Chor sang ausschließlich deutsch; Orgel und Geige sind sowieso omnilingual. Nach dem Gottesdienst trafen sich die Gemeinden bei Kaffee und Kuchen, Suppen und Würstchen und plauderten bis in den Nachmittag. Im Nebenraum fand derweil eine niederländisch-deutsche Fußball Begegnung statt, die wie immer spannend war. Der Kicker zeigte am Schluss ein Ergebnis von 10:9 an, für wen, das wissen die begeisterten Zuschauer. Spülen und aufräumen gingen flott von der Hand – bei so vielen Helfern.
Harald Rahm

nach oben - Bilder
 

10.10.
2010
 

Hochzeit von Hjördis und Olaf

 

Am 10. April hat unsere Volleyball-Außenangreiferin und bewährte Friesland Steuerfrau Hjördis ihren langjährigen Freud Olaf geheiratet. Der Trausaal des Rathauses am Burgplatz war so reichlich gefüllt, dass die Standesbeamtin ganz beeindruckt war. Anschließend fand ein Empfang im Innenhof des Rathauses statt, bevor sich der engere Teil der Hochzeitgesellschaft an die weiteren Feierlichkeiten begab, die Braut im Beiwagen. Für den CVJM Laar haben gratuliert: Stefan, Daniela und Niklas, Bianca, Sabine B, Sabine M,  Gerda, Dietrich, Norbert und Harald.

 

nach oben - Bilder
 

18.04.
2010
 

Biker meets Bläser

 

Wenn gasförmige Verbrennungsprodukte durch speziell geformte Metallrohre geleitet werden, ergibt dies die unterschiedlichsten Geräusche.

Saskia, Norbert, Hjördis, Dirk und Harald aus dem CVJM Laar trafen sich am Kreuz Breitscheid mit Olaf, Alwin, Alwin und Lulu zur gemeinsamen Verbrennung fossiler Kohlenwasserstoffe zur Klangerzeugung in tiefen Tonlagen der Auspuffrohre. Am Hespertal stieß Christiane dazu. Zum 100. Motorradfahrergottesdienst des CVJM Westbundes in Eipringhausen am 18.4.2010 waren neben 400 weiteren Bikern auch die "Bundeshupe" (Bundesposaunenwart) Matthias Schnabel und die Brass Connection gekommen: ihr Schwerpunkt lag bei Klangerzeugung nach biologischer Oxidation, die eine wesentlich umfangreichere Tonfolge zu Gehör brachte. Die Predigt hielt Hildegard vom Baur, die Generalsekretärin des Westbundes.

Wie immer wurde der Gottesdienst mit einer Verbrennung von Grillkohle geschlossen. Die resultierenden Geräusche waren eher als Schmatzen zu bezeichnen.

 

nach oben - Bilder
 

27.04.
2010
 

Kreisvertretung

 

18 Vertreter der Duisburger und Dinslakener CVJM trafen sich am 27.4. in den Räumen der ev. Kirche in Brückel. Georg Hucks eröffnete als Vorsitzender die Sitzung mit einem Andachtstext von Sarah Lindhorst. Danach war erst mal eine Stärkung fällig. Familie Pauli hatte für belegte Brötchen gesorgt - herzlichen Dank dafür. Der Jahresbericht des Vorsitzenden blickte zurück auf die wesentlichen Aktionen des Kreisverbandes aus dem letzten Jahr: die Kinder- und Teens Freizeit in Niedersonthofen, das Freundestreffen in Wedau, die Mitarbeit beim Ruhrcamp und das Vorständetreffen der CVJM des Ruhrgebietes mit der Verabschiedung von Andreas Graf. Nach dem anschließenden Kassenbericht wurde dem Kreisvorstand Entlastung erteilt und alle ausscheidenden Mitglieder wurden wiedergewählt. Anschließende berichteten die Vertreter der Vereine über die geplanten Aktionen für das laufende Jahr. Die Sitzung wurde mit einer gesungenen Segensbitte geschlossen.

 

nach oben
 

29.04.
2010
 

Kraftmeier

 

so lautete das Motto der Jungscharstunde am 29.4.2010. Alle Jungscharler waren mit vollständigen Muskelpaketen angetreten. Das war auch nötig, denn von Fingerhakeln bis Tauziehen ging es die ganze Stunde um den Einsatz von Muskelschmalz. Hier die

Bilder

 

nach oben


 

07.- 14.05.
2010
 

Mitarbeiterfreizeit in Friesland

 

JUMBO: Gerda und Dietrich, Margret, Gabi, Susanne
GREASE: Daniela, Stefan und Niklas, Dirk, Willi
TARZAN: Sabine, Hans-Werner, Maximilian, Harald

 

309 km Fahrstrecke

 

Verbrauch (für Antrieb und Heizung!)

Grease 160 l Diesel

Tarzan 148 l Diesel

Jumbo 143 l Diesel

 

Freitag, 7.5.

Treffpunkt: Deichstraße, ab 9 Uhr werden die Fahrzeuge gepackt, die mit 4 Rädern. Nach der Andacht zu Losung und Lehrtext geht es los. Der Himmel weint und so soll es den ganzen Tag bleiben. Deshalb findet auch das Picknick bei Holiday Boatin in der Rezeption statt. Nachdem Aldi und Poiesz geplündert und die Boot beladen sind, geht es los (17.15 Uhr). Eine Runde übers Sneeker Meer, durch die Goingarijpster Poelen und zum Jentje Meer. Auch auf der kleinen Insel regnet es, aber nur bis wir anlegen! Dafür ist der Steg entsprechend rutschig und das erste Schnapsglas wird versenkt.  - Bilder vom 7.5.

 

 

Samstag 8.5.

Nach dem Ablegen haben wir auf unserer Route in den Langweerder Wielen vier Herren in einem offenen Segelboot ins Schlepp genommen. Die Regatta mit 150 Schiffen war abgeblasen, wegen Flaute! Unser Boot, seit 7 Uhr unterwegs, fuhr bei uns im Schlepp über Broek bis nach Terherne und war somit das einzige, das das Ziel erreichte. Nach der Mittagpause passierten wir Akkrum mit den ersten beiden gebührenpflichtigen Brücken. In Leeuwarden begeisterte uns die neue Brücke, die die Straße an einem Arm senkrecht nach oben stellt. Kurz hinter Leeuwaren haben wir dann im Doppelpack zur Nacht festgemacht. - Bilder vom 8.5.

 

 

Sonntag 9.5.  

Das erste Ziel des Tages hieß Dokkum. Da der Brückenwärter 4 Brücken zu bedienen hat, war die erste bereits um 11:50 Uhr auf Doppelrot und wir mussten die Mittagspause vorverlegen. In Dokkum Nieuwe Zijlen erwartete uns die erste Schleuse der Tour. Bei auffrischendem Wind fuhren wir durchs Lauwersmeer und beschlossen den Tag mit frischem Fisch in Lauwersoog.  
- Bilder vom 9.5.

 

 

 

Montag 10.5.

Gabi hat Geburtstag! Nach allgemeiner Gratulation hatten wir uns noch weniger erfreulichen Dingen zu widmen: unseren Abwassertanks. Leider war die Entsorgungsstation im Hafen von einem Segler blockiert, der seinen Mast aufgestellt haben wollte. So stachen wir erst gegen 12 Uhr in See. Zurück durchs Lauwersmeer ging es zunächst über Zoutkamp, wo es Geburtstagskuchen gab und der Spar geplündert wurde. Leider war der Hunsingokanal gesperrt, was uns zu einem keinem Umweg über Reitdiep und Kromme Raken zwang. Durch die enge Zufahrt mit einer "Großbaustelle" im Kanal und mit Fenderkontakt vorbei an alten Kähnen erreichten wir gegen 19 Uhr den Hafen von Pieterburen. Als Abschluss des Geburtstages stieg die Grillfete am Steg.  - Bilder vom 10.5.

 


Dienstag 11.5.

Nach ausführlichem Frühstück besuchten wir die Seehund-Aufzuchtstation. Leider hat das Pannekoekenschip "Het Appeltje" nicht - wie angeschlagen und im Internet präsentiert - um 12 Uhr geöffnet, so dass wir bei "Het Jan" in Pieterburen einkehrten. Die Rückfahrt durch die engen Kanäle traten wir gegen 14 Uhr an. Ab jetzt galt es Kilometer zu machen: zurück ins Reitdiep, südwärts zum van Stakenborgh Kanaal und dann bis zur kleinen Insel im Bergumer Meer dauerte der Fahrtag bis 20:15 Uhr. Zum Glück kann man ja das Essen während der Fahrt vorbereiten.  - Bilder vom 11.5.

 

 

Mittwoch 12.5.  

In der Nacht hat es angefangen zu regnen, und wie! Nicht mal der Hund will raus. Wir ändern unsere Routenplanung und fahren kreuz und quer durch den Princenhof. Zur Mittagspause lagen wir in Irnsum, direkt an einem Supermarkt. Der Regen hatte sich bis dahin gelegt. Zum Tagesabschluss ging es noch mal in den Süden bis Tacozijl bei Lemmer. Wie vom Süden erwartet, ließen sich einzelne Sonnenstrahlen blicken. Leider war der Anleger nicht zu benutzen, so dass wir noch bis kurz vor Sloten fahren mussten. Den Anlegeschnaps gab es bei wenigen Graden über Null. - Bilder vom 12.5.

 

 

Donnerstag 13.5.

Die Tankanzeige nähert sich der Reserve. Viel Fahren und viel Heizen haben am Dieselvorrat gezehrt. Wir beschließen einen letzten ruhigen Fahrtag zu gestalten und fahren zunächst bis Sloten zum Stadtrundgang und zum Wasser fassen. Vor der Mittagspause passieren wir noch die Brücke von Woudsend. Vom Passantensteiger erkundeten wir den Ort - alles wie immer: Pommes, Fisch, Mittagsschläfchen. Danach ging es durch die Langweerder Wielen und den Noorder Oudeweg in den Gudsekop, wo wir um 17 Uhr den Fahrtag beendeten. Den Abend beschließt ein Liedermix aus der Mundorgel. 

Bilder vom 13.5.

 

 

Freitag 14.5.

Alles eine Stunde früher: Aufstehen, Frühstück, Andacht, Ablegen, die letzte Fahrstunde zurück in den Hafen. Alle Boote wieder wohlbehalten abgeliefert. Auch die Rückreise verlief problemlos und es gibt schon die ersten Gedanken an die Tour im nächsten Jahr.

Bilder vom 14.5.

 

22.05.
2010
 

Nacht der offenen Gotteshäuser

 

In der Nacht von Samstag auf Pfingstsonntag waren in Duisburg und Moers 60 Kirchen, Moscheen und die Synagoge geöffnet. In jedem Gotteshaus haben die Mitarbeiter ein Programm vorbereitet. So auch in Laar: Die CVJMer haben die Kirche geschmückt und alle Kirchenbänke mit Büchern ausgelegt. Im Chorraum wurde Laarer Kirchenwein ausgeschenkt. Dazu gab es Baguette mit Tapenade oder Forellencreme. Pünktlich zum Beginn der offiziellen Veranstaltung schien die Abendsonne durch das Chorfenster und tauchte die ganze Kirche in ein wunderschönes Licht.

 

Die Bilanz des Abends:
eine Reihe vom Anblick der Kirche begeisterte Besucher, 
drei Kisten Bücher verkauft,
zwölf Liter Kirchenwein umgesetzt und
einen netten Tag mit gemeinsamem Mitarbeiterabendessen verbracht.

 

Bilder

nach oben
 

30.05.
2010
 

Märchenfest im Kindergarten

 

Auch das Kindergartenfest des Ev. Kindergartens Ruhrort am 30.5. war von der Local Hero Woche eingefangen worden. Trotzdem war es gut wie immer. Im Gottesdienst spielten die Kinder die Geschichte von der Bekehrung des Saulus bis zu dessen Taufe. Anschließend wurde der "Saulus" aus dem Stück dann wirklich getauft. Anschließend waren dann die Märchenfiguren im Einsatz. Erzieherinnen, Eltern und Großeltern hatten teils sehr aufwändige Verkleidungen: Die Kinder jagten den bösen Wolf wurde auf dem Hof, suchte den Lieblingsball der Prinzessin im Brunnen, sortierten Erbsen und Linsen, ritten auf Ponys und vieles mehr. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Den Abschluss bildete eine Aufführung eines Puppentheaters. 

 

Bilder  -  nach oben
 

   

Nach Graf kommt Bolte

 

Nachdem Andreas Graf als Mitarbeiter beim Westbund ausgeschieden ist, weil er die Leitung eines Freizeitheimes übernommen hat, wird im aktuellen NETZWERK 3/2010 des Westbundes sein Nachfolger vorgestellt: Jörg Bolte war bisher beim CVJM Kreisverband Iserlohn und verstärkt nun das Team Ruhrgebiet beim Westbund. Wir hoffen, ihn bald mal in Laar begrüßen zu dürfen.

 

nach oben
 

02.- 06.06.
2010
 

Motorradfahrerfreizeit in Michelstadt

 

"Schön das ihr alle da seid," begrüßte Jürgen Vogels am Mittwoch Abend die rund 50 Motorradfahrer, die bereits eingetroffen waren. "Einem ham’ se sogar den Motor geklaut. Der is’ nur mit Rahmen und Packtaschen hier eingetroffen." Großes Gelächter auf Kosten eines Fahrradfahrers, der auf dem Weg nach Marburg am Michelstädter Freibad den nicht mehr vorhandenen Campingplatz gesucht hatte. Er wurde mit Abendessen und einem Bett entschädigt.


Es war wieder ein tolles langes Wochenende: trockenes Wetter, nicht zu heiß, nur zu viele Streckensperrungen. In Spitzenzeiten campierten über 100 Motorradfahrer und -Innen aus dem CVJM im CVJM Camp des Westbundes in Michelstadt im Odenwald, darunter Saskia, Hans-Werner, Dirk sowie Norbert und Harald aus dem CVJM Laar. Gemeinsam mit Freunden machten wir eine Tour nach Seligenstadt mit Rundgang durch den Kräutergarten der Benediktiner Abtei und anschließendem Eis am Maintor, quer durch den bayrischen Taunus, immer wieder rund um Michelstadt, natürlich Sensbachtal und Zotzenbach und abschließend zu einem Eis bei Günther.
Die Bibelarbeiten zum Thema „unterwegs“ gestaltete Reinald Rüsing aus Dhünn mit den Schwerpunkten:


- Apostelgeschichte 16, 23 ff, Paulus und Silas im Gefängnis: Wo eigene Pläne und Gottes Pläne für ein Leben zusammenkommen.


- Markus 6, 14-29, Gebunden an Gottes Wort und deshalb frei von allen Bindungen der Welt. Aber wie gehen wir mit "ausweglosen" Situationen um oder mit dem Verlust wichtiger Personen aus unserem Umfeld.


- Lukas 18, 35-42, Du fährst immer dahin, wo du hinsiehst. Der Blinde wurde zweimal sehend: Er erkannte seinen Herrn, dann bekam er sein Augenlicht. Gott bleibt für mich stehen. Die Heilsgeschichte muss warten.
 

Bilder - nach oben
 

16.06.
2010
 

Senioren aktiv in Emmerich

 

Am 16. Juni 2010 war Emmerich am Rhein das Ziel des diesjährigen Halbtags-Ausflugs. Und weil bekanntlich auch der Weg das Ziel sein kann, führte die Busfahrt am linken Niederrhein über Rheinberg, Xanten, Kalkar zum Zielort. Aufgelockert durch Ortsbeschreibungen und Weisheiten des Niederrhein Poeten Hans Dieter Hüsch („Tach zusammen“, „wer weiß, wozu et gut is“), erreichte die Gruppe gegen 14.15 Uhr die Ev. Christuskirche. Dort waren wir mit dem pensionierten Pfarrer Martin Bauer verabredet, der uns nach einer Andacht von Pfr. Fleckner das Kirchengebäude und die 6 neuen Glasfenster des litauischen Glasmalers Eimutis Markunas erklärte.

Nach einem kurzen Weg über den Anfang der Rheinpromenade nahmen wir Platz im Cafe „Hof von Holland“ und hatten bei Kaffe und Erdbeerkuchen mit Sahne einen schönen Ausblick auf die Promenade und den Rhein. Um 16.00 Uhr vertrauten wir uns der Stadt- führerin an, die uns in einem einstündigen Rundgang zum Thema „Dicke Hühner, Fette Gassen - Straßen erzählen Geschichte“ die Bedeutung ulkiger Straßennahmen und anderes Wissenswerte näher brachte. Teil des Weges war auch die - das muss man auch als Laarer unumwunden zugeben - die sehr schöne Rheinpromenade. Nach dem Rundgang sammelten wir diejenigen wieder ein, die an der Stadtführung nicht teilgenommen hatten und im Bereich der Promenade den herrlichen Sonnenschein genossen haben, der den gesamten Ausflug uns begleitet und den Tag verschönt hat. Die Rückfahrt erfolgte rechtsrheinisch über die B 8 und zeigte uns den schönen Niederrhein von dieser Seite. Planmäßig erreichten wir Laar gegen 19.00 Uhr.

Herbert Schmitz

 

Bilder  -  nach oben
 

17.06.
2010
 

Jungschar auf dem Motorrad

 

Am 17.6. stand ein kleines Fahrrad-Sicherheitstraining auf dem Programm. Außer Konkurrenz nahm auch ein Motorrad teil. Während bei langsam fahren, Wippe und Blickübungen das Mopped noch mithalten konnte, waren die Radfahrer beim Slalom eindeutig besser.

 

     

 

nach oben
 

22.06.
2010
 

Noch ein 70ster

 

Am 22. Juni vollendete Herbert Schmitz sein 70. Lebensjahr. Grund genug, am folgenden Wochenende fast ebenso viele Personen in das katholische Pfarrzentrum St. Ewaldi an der Apostelstraße einzuladen. Die große Familie, Freunde aus dem CVJM und Kirchenchören, „alte“ Arbeitskollegen und dem Kegelclub fanden sich ab 18 Uhr in dem festlich geschmückten Saal ein. Gegen 19 Uhr begrüßte Herbert die bis dahin fast vollständig versammelten Gäste. Dietrich Rahm als langjähriger Wegbegleiter im CVJM, Presbyterium und Kirchenchor hielt die Andacht zu Psalm 100: „Jauchzet dem Herrn alle Welt“. Als Einleitung diente ein Chorsatz von Mendelssohn-Bartholdy, den der Laarer Kirchenchor am13. Mai 1990 in einem Chor- und Orchesterkonzert aufgeführt hatte; den Abschluss eine Komposition für 2 Chöre von Heinrich Schütz, den der Laarer Kirchenchor aus Anlass seines 85jährigen Bestehens am 12. Oktober 1986 in der Laarer Kirche gesungen hat. Den 2. Chor sangen damals 4 Solisten, darunter Herbert Schmitz den Tenor. Danach gab es ein ebenso schmackhaftes wie umfangreiches kalt-warmes Buffet. Für die Bewirtung sorgten gekonnt und aufmerksam mit Anderen die Damen Eickhoff und Zeyen aus der katholischen Gemeinde. Enkelkinder lobten ihren liebsten Opa in Gedichtform und andere Familienmitglieder trugen mit mehreren Sketchen zur Kurzweil des Abends bei. Die zahlreich anwesenden Chormitglieder und die sangesfreudige Familie ließen unter der musikalischen Begleitung der Kantorinnen Ilse Siepmann und Tina Henke noch manches Lied erklingen.
Wir wünschen Herbert auch an dieser Stelle noch einmal Gottes reichen Segen auf seinem weiteren Lebensweg und viel Kraft und Freude zu seinem Dienst in CVJM, Kirchengemeinde und den verschiedenen Kirchenchören.

Dietrich Rahm
 

nach oben
 

05.07.
2010
 

Nachruf für Inge Thoms

 

„Wer glaubt, der hat das ewige Leben“. Unter diesem Wort aus Johannes 6, 47 zeigen die Kinder Elke und Wolfram den Tod ihrer Mutter Ingeborg Thoms an. Inge, wie sie von allen genannt wurde, war am 19.10.1930 geboren und in 2. Ehe mit unserem CVJM Bruder Horst Thoms verheiratet. Am 30. 06.2010 ist sie von ihrem langen und zuletzt schweren Leiden erlöst worden und von unserm Herrn aus dieser Zeit in die Ewigkeit abberufen worden. Inge war zwar nicht offiziell Mitglied in unserem CVJM (wie viele andere Ehefrauen unserer Mitglieder auch), aber sie hat sich immer mit ihrem ganzen Herzen und ihrer ganzen Kraft für die Belange des CVJM eingesetzt (wie viele andere Ehefrauen unserer Mitglieder auch). Unvergessen bleiben die Pfingstzeltlager in Louisendorf, bei denen Inge und Horst die Mittagessen für 30 bis 40 Personen schon zu Hause vorgekocht hatten und dann vor Ort liebevoll servierten. Weiter ist ihr Einsatz bei unseren Sommerfesten mit der katholischen Jugend von St. Ewaldi von 1967 bis 1985 hervorzuheben, bei denen sie 2 oder auch 3 Tage lang den Altbierstand betreute, der auch jeweils mit einigen Speiseangeboten bestückt war. Inge war immer eine treue Seele, auch in der jahrzehntelangen Sorge um ihren Mann Horst, der schon in jungen Jahren seinen Magen durch Krebs verloren hatte. Nun haben wir sie am 05.07. auf unserem Laarer Friedhof neben Horst bestattet in der Gewissheit der Auferstehung von den Toten zum ewigen Leben bei unserem himmlischen Vater.

Dietrich Rahm

 

nach oben
 

07.- 21.08.
2010
 

Kinder- und Teens Freizeit in Damp

 

Die Kinder- und Teens Freizeit in Damp an der Ostsee des CVJM Kreisverbandes Duisburg vom 07.- 21.08. wurde von Stefan Bäumle geleitet. Dabei wurde er von Bianca, Claudia und Roland aus unserem CVJM unterstützt. Als Teilnehmer aus Laar waren Jessica und Luana dabei.

 

 

Bericht aus dem Leitungsteam

 

Im Freizeitcamp Shuby-Strand an der Ostsee bei Damp hatten wir uns für 2 Wochen einquartiert. SOMMER, SONNE, STRAND & ME(h)R ?!...

Naja, mit dem Sommer & der Sonne hat es in den 2 Wochen nicht immer so geklappt. Aber sobald die Sonne raus kam, ging´s ab zu Strand & Meer (das waren ca. 3 Tage). Diese waren zum Glück nur einen kurzen Fußmarsch (400Meter) vom Camp entfernt. Im Meer baden ein Highlight für viele Kids. In den Wellen toben, im Sand spielen & Muscheln sammeln hat nicht nur den Kids & Teens Spaß gemacht, auch die Betreuer kamen auf ihre Kosten.


Dass es ab & zu in Strömen gegossen hat, war kein Grund, tolle Ausflüge nicht zu machen.
Besonders die Fahrt in den HANSA-Park hat allen viel Spaß gebracht, die Regencapes des Parkes fanden an diesen Tag einen reißenden Absatz. Es wurde aber auch geklettert, minigegolft & gebowlt und ein Besuch in einem Indoorspielplatz war auch noch drin.


Ansonsten sorgten die Betreuer neben vielen beliebten Klassikern, wie den Discoabend, die Talentshow und dem Fußballturnier mit vielen neuen Spielen & Bastelaktionen für ein abwechslungsreiches Freizeitangebot.
Über die Verpflegung von Kid´s, Teen´s & Betreuern gab es nichts zu meckern; im Gegenteil, hier hat das Küchenteam ganze Arbeit geleistet.
Vielen Dank hierfür!
Rundum war es eine schöne Ferienfreizeit mit viel Spannung, Spiel & Spaß für die ganze Mannschaft!


Claudia und Bibi
 

nach oben - Bilder
 

19.09.
2010
 

Vorletzter Motorradgottesdienst in diesem Jahr

 

Der Gottesdienst in Eipringhausen war trotz Kälte (anfangs ca. 3°C) gut besucht. Für die musikalische Unterstützung sorgte die Gruppe Reflex. Für das geistliche Wohl an diesem Sonntag war Jochen Schmidt von uns eingeladen worden. Jochen ist Pfarrer aus der FEG in Halver. Dort gibt es seit einigen Jahren einen Motorradfahrerstammtisch und von diesem Stammtisch waren einige zur moralischen Unterstützung mit dabei. Jochen fährt selber Motorrad (XJ 600 älteres Model). Die Grundlage seiner Predigt stammt aus Lukas 19 1-10 die Geschichte mit Jesus und dem Oberzöllner Zachäus. Das Motto seiner Predigt war Original und Kopie. Um zu verdeutlichen was er meint hatte Jochen eine Bremspumpe dabei die an seinem Motorrad nach einem Unfall erneuert werden musste. Zum austauschen dieser Pumpe hätte ein Ersatzteil aus dem Zubehör ausgereicht, aber jeder der etwas auf sein (altes) Fahrzeug hält sorgt für Originalteile. Zurück zum Text. Zu viele Menschen, auch schon zur Zeit vom Jesus, waren keine Originale mehr so wie Gott sie geschaffen hat sondern nur noch billige Kopien. Und Jesus ist in diese Welt gekommen um die Menschen von der Kopie zurückzuführen zum Original so wie Gott es sich gedacht hat. Am Ende des Bibeltextes kehrt der Zöllner von seinem falschen Weg um und tut gutes. Auch das gilt für uns heute, den Gott will Originale und keine Kopien.
 

Dirk Mühleib

 

nach oben
 

23.09.
2010
 

Käfer frisst Jungschar

 

Am 23.9. stand "Foto shooting" auf dem Programm der Jungschar. Nach der Andacht ging es erstmal raus. Wir wollten das Tageslicht nutzen, so lange es noch hell war. Erst stand der VW Käfer im Mittelpunkt des Interesses. Anschließend wurden Fotos auf der Wiese geschossen. Besonders interessant war, an der Orgel zu sitzen, auch wenn es streng verboten war, auch nur eine Taste zu drücken oder gar ein Register zu ziehen. Zum Abschluss "verspeiste" der Käfer die gesamte Jungschar.

 

nach oben - Bilder
 

26.09.
2010
 

Erntedank im Kindergarten

 

Die Feier des Erntedankfestes im Kindergarten Rheinpiraten in Duisburg Ruhrort fand bereits am 26.9. statt. Der Gottesdienstraum platzte aus allen Nähten, Besucher standen draußen vor der Tür (zum Glück regnete es doch nicht) oder in der Eingangshalle. Pfarrer Fleckner spannte den Bogen von der Schöpfungsgeschichte und den folgenden Mühen der Arbeit - illustriert durch Kindergartenkinder mit der Geschichte von Paul, seinen Freunden und der Rübe - zur Erlösung in Christus und der Taufe von zwei Kindergartenkindern. Anschließend konnten alle die Früchte der Arbeit genießen und verzehrten die mitgebrachten Speisen und Getränke.

 

nach oben - Bilder
 

26.09.
2010
 

Twilight Zone

 

unter diesem Titel standen die Illuminationen in der Duisburger Innenstadt. Hier Impressionen der Salvatorkirche fotografiert von Hans-Werner Neumann am 26.9.2010.


Hier der Text der Ankündigung der Veranstaltung auf "Kirche in Duisburg"

Salvatorkirche, Burgplatz, Duisburg-Innenstadt
Internationale Lichtkunst an der Salvatorkirche von Xavier de Richemont
Historische, visuelle und musikalische Artefakte sind die Grundlage für die Lichtprojektionen von Xavier de Richemont. Für die Hauptfassade der Salvatorkirche entwirft er zum 400-jährigen Jubiläum der 1. Reformierten  Generalsynode eine filmische Videoprojektion. Wie kaum ein anderer Künstler komponiert de Richemont symbolstarke Bilder zu Bild-Ton-Kompositionen, die ohne Sprache auskommen. Mit seinen von Musik begleiteten Lichtmalereien gelingt es ihm die Geschichte eines Ortes auf neue Weise zu erzählen.

 

nach oben - Bilder
 

06.10.
2010
 

Senioren aktiv waren in Wuppertal

 

Mittwoch, den 06. Oktober 2010, starten 45 Reiselustige mit „Senioren aktiv“ zum diesjährigen Tagesausflug nach Wuppertal. Wegen des dichten Zeitplans halten wir schon Andacht mit Pastor Fleckner während der Busfahrt. Erstes Ziel ist die Kirche in Barmen Gemarke. Dort werden wir empfangen von Frau Runkel, einer bewährten ehrenamtlichen Mitarbeiterin. Sie erzählt über die Geschichte der Kirche und der Gemeinde, in der 1934 die Bekennende Kirche im 3. Reich ihre Synode gehalten hat, auf der die so genannte „Barmer Theologische Erklärung“ beschlossen wurde, die auch heute noch als eine der theologischen Grundlagen unserer Kirche gilt. Danach fuhren wir auf die „Bundeshöhe“, dem Zentrum des CVJM-Westbund, zum Mittagessen. Ein reichhaltiges und gutes Buffet füllte die hungrigen Mägen zur allseitigen Zufriedenheit. Rechtzeitig kamen wir in Wuppertal Vohwinkel an, wo wir um 15 Uhr in den Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn einsteigen konnten. Eine 80minütige Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen mit umsteigen in Oberbarmen, wo dann alle „über die Wupper gehen“ mussten, um die Rückreise antreten zu können. Zwei sachkundige Reiseleiterinnen erzählten uns dabei alles über Wuppertal, von den zahlreichen Erfindungen - ohne die die Welt nicht das wäre was sie heute ist - und von dem Elefantenbaby Tuffi, dem das Geschaukel in der Schwebebahn nicht gefallen hatte und deshalb während der Fahrt ausgestiegen und in die Wupper gefallen ist. Ein tolles Erlebnis war der ganze Tag und alle Teilnehmer freuen sich schon auf den nächsten Ausflug mit „Senioren aktiv“.

Dietrich Rahm
 

nach oben - Bilder
 

09.10.
2010
 

Klassik – Konzert

Am Samstag, dem 9. Oktober 2010 um 18 Uhr, war ein Duo mit Klavier und Cello zu Gast in unserer Kirche.

In dem knapp einstündigen Konzert waren 4 Stücke der klassischer Literatur zu hören.


32 Besucher erfreuten sich an dem professionellen Vortrag, auch wegen der hervorragenden Akustik in unserer Kirche. Die Spenden am Ausgang wurden für die Förderung der Kirchenmusik in Laar zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank allen Gebern..

 

nach oben - Bilder nur offline
 

06.11.
2010
 

Volleyball-Mixed Turnier der besonderen Art

 

Unter einem Mixed-Turnier versteht man normalerweise Mannschaftswettkämpfe in dem Herren UND Damen in den Mannschaften spielen. Sehr viel mehr gemixed wurde beim Volleyballturnier des CVJM Laar am 6.11. in der Halle an der Möhlenkampstraße. Spieler des CVJM Laar spielten schon entsprechend der Vorplanung auch bei den Blueberrys und bei der Betriebssportgruppe der Sparkasse Duisburg, da dorthin auch über das wöchentliche Training Kontakte bestehen. Auch der CVJM Odenkirchen und der TuS Wickrath aus Mönchengladbach bildeten eine Mix-Mannschaft und die Fruchtzwerge waren ein Mix aus Siegenern und Wallauern. Da der CVJM Erle und Just for Fun vom TV Recklinghausen am Vormittag auch nur vier Spieler zur Verfügung hatten, mixten die anderen Teams ihre Beiträge hinzu.

In zwei 5er-Gruppen spielten die Mannschaften jeder gegen jeden, dann folgten Platzierungsspiele. Für das leibliche und geistliche Wohl der SpielerInnen war ebenfalls bestens gesorgt. Das Cateringteam bot ein Lebensmittel-Mix von Schokoriegel bis Suppe an und ein Mix aus biblischen Personen trat in einem Anspiel zum Casting für den Himmel an.

Das letzte Mix des Tages wurde abgelehnt. Aus pädagogischen Gründen boten die Lehrer der Willi-Brand-Gesamtschule aus Mülheim vor dem Spiel um den letzten und vorletzten Platz ihrer Volleyball-AG an, die Mannschaften zu Mixen und zwei 9. Plätze nach Haus zu tragen. Die Schüler lehnten ab und genossen auch den 10. Platz für den es einen gut gefüllten, selbst gebastelten Papierdrachen mit allerlei Süßwaren gab.

So hat das Turnier allen viel Spaß gemacht und die Fruchtzwerge dürfen den Wanderpokal nächstes Jahr verteidigen.


Die Platzierungen

1. Die Fruchtzwerge
 2 CVJM Odenkirchen / TUS Wickrath
 3 CVJM Wallau
 4 Just for Fun
 5 Die Blueberrys
 6 CVJM Erle
 7 Sparkasse Duisburg
 8 CVJM Laar
 9 Die Willis – Lehrer
10 Die Willis - VB-AG


 

Für und aus dem CVJM Laar spielten:
Katrin und Georg, Alexander, Claudia, Bianca, Dirk, Norbert und Harald, Saskia, Angelika und Edith, Maik, Lea

 

Für das Catering sorgten:

Dietrich, Herbert, Sabine, Hans-Werner

 

Die Turnierleitung managten:

Maximilian, Katrin und Georg

nach oben - Bilder - Spielergebnisse
 

14.11.
2010
 

Konzert der Brass Connection

Unter dem Titel „Gospel & More“ fand am 14.November 2010 nach 2008 ein weiteres Konzert dieser Blech-Bläsergruppe in der Ev. Kirche Laar statt. Die Damen und Herren dieser „Verbindung“ sind mit ihren Trompeten und Posaunen ausgewiesene Könner ihres Fachs aus verschiedenen Posaunenchören im CVJM-Westbund.

In den Konzerten sprechen sie mit ihrer Bläsermusik der unterschiedlichen Stile und Epochen ein breites Publikum an. Dem gemäß war das zweigeteilte Programm u.a. mit Werken Händel, Mendelssohn-Bartholdy, Crüger und zeitgenössischen Komponisten interessant gestaltet. Die Darbietungen gerieten hervorragend.

Die Veranstaltung war mit 90 Zuhörern ordentlich besucht. Der lang anhaltende Applaus, die dargebotenen Zugaben und die freiwillige Kollekte am Ende des Konzerts belegen, dass es sehr gut gefallen hat.                                   

Herbert Schmitz

nach oben - Bilder - Programmblatt - Plakat
 

20.11.
2010
 

Freundestreffen des CVJM Kreisverbandes

Am Samstag, dem 20. November 2010, folgten 80 Freundinnen und Freunde des CVJM-Kreisverbandes der Einladung zum 32. Freundestreffen, wiederum als Gäste des CVJM Meiderich, im Gemeindezentrum Obermeiderich an der Emilstraße.

Nach bewährtem Muster gestaltete sich das von Günter Adolphs gewohnt gut organisierte Treffen informativ, besinnlich und mit Bezug auf die obligatorische Kaffee- und Kuchenpause gemütlich und lebhaft.

Als besondere Gäste hieß Günter Adolphs die Eheleute Helga und Friedhelm Ringelband aus Ennepetal willkommen. Friedhelm Ringelband war u.a. Bundessekretär für die Öffentlichkeitsarbeit des CVJM-Westbundes. Neben anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten engagieren sich beide für die CVJM- Senioren-Initiative (CSI). Diese Arbeit (CVJM-Nothilfe/YMCA-Fonds zur Hilfe für Mitarbeitende in Krisenregionen) wurde im Rahmen der „Vorstellungsrunde“ erläutert. Daraus resultierte auch die Anregung, „diesmal mit unserem Opfer beizutragen, in Not geratene Geschwister in dem YMCA weltweit zu unterstützen“.

Zum angekündigten Thema „Wenn der Glaube in die Jahre kommt“, legte Friedhelm Ringelband zunächst dar, was die Situation der älteren Generation auszeichnet: Reife und Milde in der Beurteilung der Dinge; ein Qualitätsmerkmal, welches man den Jüngeren häufig voraus hat. Müdigkeit, Anfechtung, Zweifel oder gar Verbitterung sollten im Innehalten verarbeitet werden im Hinblick darauf, in welchen Lebenslagen durch den Glauben Hilfe erfahren und Anlass zur Dankbarkeit (z.B. Psalm 103) gegeben wurde. Die Befestigung des Glaubens kann zu einem neuen Aufbruch führen und zur gegenseitigen Ermunterung.

Musikalisch umrahmt wurde das Treffen von einem Bläserkreis unter der Leitung von Alfred Schröter. Hierfür und für die Begleitung der Lieder dankten die Teilnehmer herzlich. Dank zu sagen galt auch den Mitarbeitenden des CVJM Meiderich bzw. der Gemeinde für die Herrichtung der Räumlichkeiten und die Bewirtung. Schließlich sprach Günter Adolphs dem Ehepaar Ringelband Dank und Anerkennung für die informativen und Mut machenden Wortbeiträge aus.

Aus unserem CVJM nahmen teil: Margret, Ernst, Hildegard u. Waldemar, Rainer, Doris u. Friedhelm, Gerda u. Dietrich, Irmgard u. Herbert.

Herbert Schmitz.

nach oben
 

27.+ 28.11.
2010
 

Laarer Adventsmarkt

 

Am 1. Adventswochenende wurde der kleinste Adventsmarkt Duisburgs eröffnet. Am 27. und 28.11. war die kleine Bude gut gefüllt mit weihnachtlichem Gebastel und bemützten Verkäuferinnen. Am Samstag bekamen wir dann auch noch eine selbstgebaute Krippe geschenkt, die die Deko des Gemeindesaals für die nächsten Wochen bereichert. Im Umfeld gab es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern zusätzlich Glühwein, Bratwurst und Gulaschsuppe. Auch vier Mädchen aus der Jungschar waren dabei und servierten und verkauften. Die Planung war umsichtig, der Rest an Glühwein wurde von den Mitarbeitern nach dem Aufräumen noch gelenzt (Bootstourtradition), Gulaschsuppen und Kuchenreste wurden eingepackt und die letzte Bratwurst bekam der Hund. Herzlichen Dank allen MitarbeiterInnen und Gästen.

 

nach oben - Bilder  
 

28.11.
2010
 

Volleyballturnier in Gelsenkirchen

 

Der CVJM Gelsenkirchen veranstaltete am 28. November ein Volleyball-Turnier.

Für Laar spielten Dirk, Mike, Edith, Claudia, Lea, Norbert und Saskia.
 

Das Ergebnis.

 

1. Platz Ohligser TV
2. Platz Lieblingsm.
3. Platz ??? *
4. Platz TSV Marl Hüls
5. Platz PSV Gelsenkirchen
5. Platz TV Resse
7. Platz Netz-Decke-Aus
8. Platz CVJM Wesseling
9. Platz CVJM Erle
10. Platz CVJM Odenkirchen
11. Platz CVJM DU-Laar
12. Platz CVJM Scholven
                      

 

*Die Mannschaft nannte sich „Die drei Fragezeichen“
 

nach oben
 

10.12.
2010
 

Weihnachtsfeier

 

Den Abschluss der Vereinsarbeit unseres CVJM für das Jahr 2010 bildete wieder die Weihnachtsfeier. Am 10.12. trafen sich Mitglieder und Gäste im Gemeindesaal der Kirche in Laar. Es wurde kräftig gesungen, begleitet von Frau Siepmann am Klavier. Immer neben ihr Niklas, der - kaum das er laufen kann - dorthin eilt, wo die Musik spielt. Die Jungschar hatte die Weihnachtsgeschichte als Familienalbum von Maria und Josef vorbereitet. Pfarrer Klaus Fleckner sprach über den Weihnachtsstern und Sterne heute als Hinweis auf Christus. Kaffee und Saft, Kuchen und Brötchen sorgten für die leibliche Stärkung. Mit einem Film über die Ereignisse des letzten Jahres und einer Kollekte für unser Patenkind endete die Weihnachtsfeier, zumindest für die, die nicht nachher noch aufgeräumt und gespült haben.

 

Herzlichen Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Veranstaltungen des Jahres 2010.

nach oben - Bilder - Fotoalbum von Maria und Josef 
 


Home
Startseite
Vereinsnachrichten
Berichte und Bilder
Aktuelles
Vorschau
Chronik Vorstand
Adressen
Grundlagen, Satzung
& Anmeldung
Links
andere Seite